VIDEO: Diese neuen Corona-Regeln verhängte der Senat am Freitag (3 Min)

Corona: Sperrstunde in Hamburg

Stand: 26.10.2020 07:58 Uhr

Seit dem 26. Oktober gilt in Hamburg zwischen 23 und 5 Uhr für Gaststätten eine Sperrstunde und ein erweitertes Alkoholverkaufsverbot zwischen 23 und 10 Uhr.

Ausgehen, Feiern, Party machen: Ob in der Kneipe auf dem Kiez, auf der Straße in der Schanze oder im privaten Rahmen zu Hause - seit dem 26. Oktober gelten wegen steigender Corona-Zahlen in Hamburg strengere Regeln.

  • Eine Sperrstunde für Gaststätten im gesamten Stadtgebiet gilt von 23 Uhr bis 5 Uhr morgens.
  • Lieferdienste sind davon nicht betroffen.
  • Ein Verbot des Verkaufs von Alkohol sowie dessen Abgabe gilt im Zeitraum von 23 Uhr bis 10 Uhr morgens.

Auf zahlreichen öffentlichen Plätzen, wie dem Spielbudenplatz auf St. Pauli oder dem Alma-Wartenberg-Platz in Ottensen, gab es zudem bereits eine Maskenpflicht auch im Freien.

Bestehen bleiben auch für Kneipen und Hotelrestaurants die bisherigen Hygiene- und Abstandsvorschriften. So müssen Gäste ihre Kontaktdaten hinterlassen. Auch muss in geschlossenen Räumen eine Maske getragen werden, sofern man nicht am Platz sitzt.

Einschränkung auch bei privaten Feiern

Die Zahl der Teilnehmenden von Privatfeiern ist nun ebenfalls stärker eingeschränkt. Zusätzlich wird empfohlen, körperliche Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren und geeignete Hygienemaßnahmen einzuhalten.

  • Private Feiern innerhalb der eigenen Wohnung sind nur noch mit maximal 10 Personen aus maximal zwei Haushalten erlaubt. Dies gilt auch für Treffen außerhalb der eigenen Wohnung.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

Coronavirus: 131 Neuinfektionen in Hamburg registriert

Die Hamburger Gesundheitsbehörde hat die aktuelle Zahl der neu registrierten Corona-Infektionen bekannt gegeben. Der so genannte Inzidenzwert liegt bei 44,0. mehr

Ein Schriftzug eines Hotels in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Klüter

Corona: Gericht bestätigt Beherbergungsverbot in Hamburg

Kölner Touristen hatten geklagt. Das Oberverwaltungsgericht hält die öffentliche Gesundheit aber für wichtiger als Urlaub. mehr

Ein Schild zur Maskenpflicht in Hamburg. © picture alliance/Christian Charisius/dpa Foto: Christian Charisius

Corona: Das sind die aktuellen Regeln in Hamburg

Bundesweit werden am 1. Dezember die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verlängert und teilweise verschärft. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 26.10.2020 | 19:30 Uhr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Hamburger Kohlekraftwerk Moorburg. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Vattenfall kann Kohlekraftwerk Moorburg stilllegen

Der Betreiber Vattenfall hatte sich an einer Auktion bei der Netzagentur beteiligt - und erhält jetzt die Genehmigung. mehr

Jens Kerstan (Grüne), Hamburgs Umweltsenator spricht auf einer Landespressekonferanz.

Live: Landespressekonferenz zu Corona und Fernwärme

In der Landespressekonferenz in Hamburg geht es heute um die Corona-Lage und die Fernwärme. NDR.de überträgt per Livestream. mehr

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

289 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Auch am Dienstag gab es weniger Neuinfektionen als vor einer Woche. Allerdings stieg die Zahl der Krankenhaus-Patienten. mehr

Die "Peking" liegt im Hafenmuseum.

Die "Peking" als Vorbild für neue Antriebe - Bund gibt Geld

Unter dem Namen "Peking 2" will der Bund dem Segelantrieb zu einer neuen Chance verhelfen - mit einer Millionensumme. mehr