Corona: Hamburg geht bei Lockerungen keinen Sonderweg

Stand: 04.03.2021 17:18 Uhr

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) haben am Donnerstag erläutert, wie genau die am Mittwoch vereinbarten Beschlüsse des Corona-Gipfels in Hamburg umgesetzt werden und welche Regeln ab Montag gelten.

Zunächst wurde bestätigt, dass Hamburg keine Sonderwege im Bereich der Öffnungsschritte gehen wird. Man wolle sich präzise an die Vorgaben aus dem bundesweiten Beschluss halten. "Es werden nicht weniger Lockerungen eingeführt, aber auch Nichts darüber hinaus", erklärte Tschentscher bei einer Sonder-Landespressekonferenz, um die neuen Corona-Beschlüsse aus den Bund-Länder-Gesprächen am Mittwoch genauer einzuordnen.

Tschentscher appelliert: Keine Einkaufsfahrten ins Umland

Während also beispielsweise in Schleswig-Holstein der Einzelhandel am kommenden Montag öffnet, wird es in Hamburg vorerst keine weiteren Lockerungen über die Beschlüsse hinaus gehen. Tschentscher betonte noch einmal, dass sich die Bürgerinnen und Bürger nicht auf den Weg machen sollten, um in Schleswig-Holstein einzukaufen, sondern sich an die Regeln ihres Heimatortes halten sollten.

Öffnungsschritte müssen mit Sicherheitsmaßnahmen einhergehen

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank. © NDR Foto: Screenshot
Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank präsentiert den Plan für stufenweise Lockerungen.

Auch Fegebank ordnete die Beschlüsse in Bezug auf Hamburg weiter ein. "Ich finde es richtig, dass diese Öffnungsschritte gegangen werden", erklärte sie. Gleichzeitig verwies aber auch sie darauf, dass man die weiteren Lockerungen mit gemischten Gefühlen angehe. Insgesamt sollten Lockerungen auch immer mit weiteren Sicherheitsschritten, in Form von Schnell- und Selbsttests sowie umfangreichen Impfungen, begleitet werden. Auf dieser Ebene hätte sie sich stärkere Signale von der Bundesregierung gewünscht und forderte ein ausgereifteres Impf- und Testkonzept aus Berlin.

Neue Regeln treten ab dem 8. März in Kraft

Die ersten Lockerungen, wie die erweiterten Kontaktbeschränkungen oder die Öffnungen von Gartencentern, Blumenläden und Buchhandlungen, sollen ab Montag, den 8. März in Kraft treten. Auch körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetik und Tattoos dürfen ebenfalls wieder stattfinden und sportliche Aktivitäten sollen in größerem Umfang möglich gemacht werden. Tschentscher betonte, dass die weiteren Öffnungsschritte nach dem stufenweisen Lockerungsplan nur bei stabilen Infektionszahlen eingeführt werden. Gerate man durch weitere Öffnungen in Hamburg aber wieder über einen Inzidenzwert von 100 muss damit gerechnet werden, dass die Lockdown-Regelungen, wie sie vor dem 8. März umgesetzt wurden, wieder in Kraft treten.

Weitere Informationen
Passanten mit Mund-Nasen-Schutz spazieren an der Außenalster. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

Die neuen und bestehenden Corona-Regeln für Hamburg

Hier gibt es einen Überblick über die neuen Regelungen in Hamburg. mehr

Peter Tschentscher (SPD),  Hamburgs Erster Bürgermeister, spricht über neue Corona-Beschlüsse. © Pressestelle des Senats

Corona-Gipfel: Hamburg trägt Lockerungen trotz Bedenken mit

Der Lockdown wird bis zum 28. März verlängert, es gibt aber je nach Infektionslage Möglichkeiten für Öffnungsschritte. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.03.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Transparent mit der Aufschrift "Corona-Impfzentrum Eingang West" steht vor dem Haupteingang der Hamburger Messehallen. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Corona-Impfung in Hamburg: Gesamte Prio-Gruppe 2 aufgerufen

Neben den über 70-Jährigen sind ab sofort etwa auch Kontaktpersonen von Schwangeren zum Impfen aufgerufen. mehr