Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher. © NDR Foto: Screenshot

Corona-Beschlüsse: Tschentscher mahnt zum Impfen

Stand: 10.08.2021 19:02 Uhr

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz zur Corona-Politik die Beschlüsse vorgestellt und erneut zum Impfen aufgerufen.

Wer nicht geimpft oder genesen sei, müsse sich bald etwa für Restaurantbesuche, Veranstaltungen oder den Sport im Innenbereich testen lassen, sagte Tschentscher. Tests sollen auch Voraussetzung sein für den Zugang zu Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe, Gottesdienste, Friseur, Fitnessstudios, Schwimmbäder oder Sporthallen, so sieht es der Beschluss vor. Die Tests dürfen nicht älter als 24 Stunden (Antigen-Test) oder 48 Stunden (PCR) sein.

"Impfangebot unbedingt annehmen"

"Bund und Länder sind sich einig, dass der weitere Verlauf der Pandemie, die Infektionszahlen, das, was möglicherweise noch auf uns zukommt, jetzt sehr, sehr stark von der Impfaktivität, von den Impfquoten abhängt", sagte der SPD-Politiker. Alle, die das könnten, sollten jetzt unbedingt ein Impfangebot annehmen.

Weitere Informationen
Michael Müller (SPD, l), Regierender Bürgermeister von Berlin und Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Markus Söder (CSU, 2.v.r), Ministerpräsident von Bayern, und weitere Teilnehmer kommen zu einer Pressekonferenz nach der Ministerpräsidentenkonferenz.

Corona-Regeln: Ergebnis der Bund-Länder-Konferenz im Überblick

Gratis-Tests nur noch für bestimmte Gruppen - aber für weite Teile des öffentlichen Lebens 3G-Pflicht. Alle Beschlüsse im Überblick. mehr

Kostenlose Tests enden in acht Wochen bis auf Ausnahmen

"Da mittlerweile alle ein Impfangebot haben, beendet der Bund am 11. Oktober - das ist in acht Wochen - das Angebot kostenloser Bürgertests", sagte Tschentscher. Dann gebe es kostenlose Tests nur noch etwa für Schwangere oder unter 18-Jährige.

Nicht mehr nur auf die Inzidenz schauen

Bund und Länder würden jetzt neben der Inzidenz unter anderem auch die Impfquote, die Zahl der schweren Erkrankungen und die Belastung des Gesundheitswesens genau beobachten, um gegebenenfalls weitere Maßnahmen zu ergreifen. Verbindliche Größen legten die Regierungschefs dabei aber nicht fest. "Es wird darauf hinauslaufen, dass es dann, wenn die jetzigen Anstrengungen nicht ausreichen, Beschränkungen vor allem für Ungeimpfte geben wird", sagte Tschentscher. Dieser Konsequenz müssten sich diese bewusst sein.

Noch aber sieht der Hamburger Senat nach seinen Worten keinen Handlungsdruck, um Regeln zu verschärfen - trotz der täglich steil ansteigenden Corona-Zahlen in der Stadt.

Weitere Informationen
Stephan Weil (SPD), Niedersachsens Ministerpräsident, verfolgt im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung die Bund-Länder-Konferenz.

Nicht alle Nordländer-Chefs zufrieden mit Gipfel-Beschlüssen

Niedersachsen setzte eine Protokoll-Erklärung durch: Das Land fordert eine andere Corona-Messlatte als die Sieben-Tage-Inzidenz. mehr

Zwei Frauen sitzen in einem Restaurant und frühstücken. © dpa Foto: Christian Charisius

Tschentscher fordert strengere Test-Regeln für Ungeimpfte

Vor den Bund-Länder-Beratungen regt Hamburgs Bürgermeister an, dass man ungeimpft bald nur noch mit PCR-Test ins Restaurant kommt. (09.08.2021) mehr

Menschen sitzen auf Bänken und genießen den Sonnenschein an den Landungsbrücken im Hafen. © picture alliance/dpa | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Corona: Diese Regeln gelten momentan in Hamburg

Der Hamburger Senat hat die Corona-Verordnung bis Januar verlängert - mit einer Änderung. Es gelten weiter nur wenige Corona-Regeln. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 10.08.2021 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Containerschiff auf der Elbe © fotolia.com Foto: Kara

Schlickprobleme: Erster Hafengipfel im Hamburger Rathaus

Wie geht es weiter mit dem Elbschlick? Dazu kommen heute Vertreter der betroffenen norddeutschen Bundesländer zu einem Schlickgipfel zusammen. mehr