Plattenteller in einer Diskothek. (Archivfoto) © dpa

Corona: 2G in Hamburg jetzt ohne Maskenpflicht

Stand: 25.09.2021 15:08 Uhr

In Hamburg sind am Sonnabend einige Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene gelockert worden. Unter 2G entfällt ab sofort die Maskenpflicht.

In Clubs, Bars, Restaurants, Kultur- und Sporteinrichtungen, die am sogenannten 2G-Modell teilnehmen, gibt es nun auch keine Beschränkungen mehr bei der Zahl der Besuchenden oder Teilnehmenden einer Veranstaltung. Wo also nur Geimpfte und Genesene hinein dürfen, kann abstandslos und ohne Maske bis auf den letzten Platz gefeiert, getanzt, können Filme und Theater geschaut oder bei sportlichen Wettkämpfen mitgefiebert werden. Allerdings müssen weiter Kontaktdaten erhoben und Hygienekonzepte eingehalten werden.

Eine entsprechende Eindämmungsverordnung des Senats trat um Mitternacht in Kraft. Auf dem Hamburger Kiez kam es in der Nacht zum Sonnabend bei vielen Clubs zu langen Schlangen bei den Einlasskontrollen, wie NDR 90,3 berichtete.

Besucherströme sollen entzerrt werden

Nach der neuen Corona-Verordnung entfällt zudem auf Wochenmärkten die Maskenpflicht für Verkäuferinnen und Verkäufer. Für Kundinnen und Kunden gilt sie aber wie in Supermärkten weiter. Außerdem können negative Corona-Test-Bescheinigungen vom Arbeitgeber von Ungeimpften nur noch für berufliche Zwecke verwendet werden, also beispielsweise nicht mehr für einen Besuch im Kino.

Bei Sportveranstaltungen müssen die Besucherströme an den Ein- und Ausgängen entzerrt werden. Finden die Veranstaltungen in Innenräumen statt, müssen Luftfilteranlagen vorhanden sein.

Etwas einfacher wird es auch wieder im Friseurladen oder bei sonstigen sogenannten körpernahen Dienstleistungen: Es muss nicht mehr zwingend vorher ein Termin gemacht werden. Das gilt auch für Messebesuche und bei Ausstellungen.

Rund 900 Einrichtungen bisher bei 2G dabei

Bei der Stadt haben sich laut Senat bisher rund 900 Einrichtungen für das 2G-Modell registriert - Tendenz steigend. Dazu kommen mehr als 750 Einzelveranstaltungen nur für Genesene und Geimpfte. Für Hamburgerinnen und Hamburger unter 18 Jahren gilt weiter eine Ausnahme, sie dürfen ohne Nachweis an 2G-Angeboten teilnehmen.

Noch keine Vollauslastung beim HSV

Während bei vielen Feiernden in den Clubs und Bars schon in der Nacht zu Sonnabend die Masken fallen durften, kamen die Erleichterungen für die großen Fußballvereine zu knapp. Der Hamburger SV hat seine Karten für das Zweitliga-Duell gegen den 1. FC Nürnberg am Sonntag noch unter 3G-Bedingungen verkauft - also an Geimpfte, Genesene und Getestete.

Keine Änderungen bei 3G-Modell

Hamburg hatte das 2G-Optionsmodell als erstes Bundesland Ende August eingeführt. Die neue Verordnung gilt bis zum 23. Oktober. Für Betriebe oder Veranstaltungen, die nach dem 3G-Modell neben Geimpften und Genesenen weiterhin auch von ungeimpften negativ Getesteten besucht werden dürfen, bleibt bis auf Weiteres alles beim Alten.

Weitere Informationen
Die Südtribüne des Millerntorstadion des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli © Witters Foto: Tay DucLam

Mit 2G-Regel: St. Pauli und HSV dürfen Stadion wieder voll besetzen

Die Erlaubnis gibt es aber nur, wenn die 2G-Regel angewandt wird. Bei St. Pauli gilt sie bereits, beim Hamburger SV noch nicht. (22.09.2021) mehr

Eine Schutzmaske fliegt über Menschensilhouetten. (Symbolbild) © photocase.de/panthermedia Foto: Christoph Thorman,  Gemini13

Corona: Hamburger Senat lockert 2G-Modell

Beim 2G-Modell fällt die Maskenpflicht weg. Fußballstadien können wieder bis zum letzten Platz besetzt werden. (21.09.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.09.2021 | 09:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Schauspieler Charly Hübner mit einem dunklen Pullover und weißem Hemd in einer Fernsehshow im November 2022 © Imago / Star Media

Charly Hübner wird 50: "Wir werden hart feiern"

Ob Theater, Regie oder Film: der Schauspieler ist ein Publikumsliebling. Am Sonntag wird er 50. Das NDR Fernsehen gratuliert mit einem Themenabend. mehr