Viren schweben über einer Hand, mit der etwas auf ein Blatt Papier geschrieben wird. © Colourbox Panthermedia Foto: Pressmaster kostsov

388 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Stand: 04.11.2020 14:25 Uhr

In Hamburg sind am Mittwoch 388 neue Corona-Fälle registriert worden. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche liegt damit laut Sozialbehörde jetzt bei 135,5.

Seit Beginn der Pandemie wurden den angaben zufolge 15.130 Menschen in Hamburg mit dem Coronavirus infiziert. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts können inzwischen etwa 9.300 davon als genesen angesehen werden.

Mehr als 200 Corona-Patienten in Hamburgs Kliniken

Mittlerweile werden nach Angaben vom Dienstag 222 Corona-Patientinnen und - patienten in den Krankenhäusern der Hansestadt behandelt. Auf Intensivstationen liegen demnach 51 Infizierte, 41 davon kommen aus der Hansestadt.

15 Todesopfer im Oktober

Wie die Sozialbehörde am frühen Dienstagabend mitteilte, sind im Laufe des Oktobers weitere 15 Menschen an Covid-19 gestorben. Das hätten die Untersuchungen des Institutes für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ergeben. Das Institut untersucht alle Todesfälle daraufhin, ob das Virus todesursächlich war. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten in Hamburg seit Beginn der Pandemie auf 256. Noch am Dienstagmittag war von bislang 241 Toten in Hamburg die Rede gewesen. Todesfälle werden in Hamburg laut Behörde nicht tagesaktuell, sondern jeweils nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse aus der Rechtsmedizin gemeldet.

Täglich etwa 18.000 Tests in Hamburg

Nach Angaben des Senats kümmern sich momentan 486 Mitarbeitende um die Kontakt-Nachverfolgungen von Corona-Infektionen. Zudem stünde eine Reserve von etwa 130 Menschen zur Verfügung, die nun nach und nach geschult werden sollen und dann in den Gesundheitsämtern der Hansestadt aushelfen sollen. Es gebe täglich etwa 18.000 Tests in Hamburg, bei etwa fünf Prozent sei das Ergebnis positiv.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Ein Polizeifahrzeug in der Kieler Innenstadt.  Foto: Chris Emil Janßen

Corona-News-Ticker: Polizei in SH verstärkt Kontrollen

Vor allem in Gebieten mit hohen Infektionszahlen sollen mehr Polizisten unterwegs sein. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.11.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Simon Terodde vom HSV (l.) im Duell mit Kevin Danso von Fortuna Düsseldorf © imago images/Uwe Kraft

HSV hält die Fortuna auf Distanz - und verteidigt Tabellenführung

Der Hamburger SV war in Düsseldorf das bessere Team, scheute am Ende gegen den Verfolger aber das letzte Risiko. mehr

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel bei einer Landespressekonferenz. © NDR Foto: Screenshot

Mehr als 5,5 Milliarden Euro Corona-Hilfen in Hamburg

Laut Finanzsenator Dressel stehen weitere 1,5 Milliarden Euro für Unternehmen und Kultureinrichtungen bereit. mehr

Das Hamburger Rathaus © dpa Foto: Christian Charisius

Corona-Tests in der Hamburgischen Bürgerschaft

Verschärfter Lockdown und Risiken durch Virus-Mutationen: Im Rathaus werden nun an Plenartagen Corona-Tests angeboten. mehr

Wohnen in Hamburg: Die Baustelle, auf der 182 Wohnungen für das Hamburger Unternehmen Saga entstehen, aufgenommen vor dem Richtfest für das Gebäude. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Weniger neue Sozialwohnungen in Hamburg bewilligt

Stadtentwicklungssenatorin Stapelfeldt macht die Corona-Krise dafür verantwortlich. Wohnungsunternehmen sehen auch andere Gründe. mehr