242 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert

Stand: 02.01.2021 20:23 Uhr

Nach Angaben der Hamburger Sozialbehörde sind am Sonnabend 242 neue Corona-Fälle registriert worden. Das sind 55 weniger als am vergangenen Sonnabend, als 297 Neuinfektionen gemeldet wurden.

Die Zahl neuer Ansteckungen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen liegt nach Angaben der Behörde bei 127,6. Allerdings werden an Wochenenden weniger Menschen getestet und die Daten oft nicht vollständig übermittelt. Und auch an den zurückliegenden Feiertagen war das vielfach der Fall.

Stabilisierung auf hohem Niveau

Hamburgs Sozial- und Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) sagte zu den Neuinfektionen im Hamburg Journal, die Zahlen hätten sich gewissermaßen stabilisiert - allerdings auf einem sehr hohen Niveau. Einen richtig erleichternden Rückgang der Zahlen könne Hamburg noch nicht verzeichnen. "Was wir merken ist, dass es nicht mehr so steil nach oben geht", so Leonhard. Insofern gebe es sicher eine gewisse Wirkung des aktuellen Lockdowns. Die SPD-Politikerin sagte aber auch: "Ob und wie er sich tatsächlich richtig auswirkt, das werden wir erst in einigen Tagen ganz sicher sagen können." Denn das Virus zeichne sich immerhin dadurch aus, dass es eine sehr lange Inkubationszeit habe.

537 Menschen mit Corona im Krankenhaus

Seit Beginn der Pandemie wurden laut Behörde nun insgesamt 37.539 Menschen in Hamburg positiv auf das Coronavirus getestet. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts können davon inzwischen etwa 27.200 als genesen angesehen werden. 537 Corona-Patientinnen und -Patienten werden aktuell in Hamburgs Krankenhäusern behandelt. Von ihnen werden - mit Stand von Donnerstag - 109 intensivmedizinisch betreut.

Hamburg zählt Todesfälle nicht mehr selbst

Seit dem 1. Januar 2021 verwendet Hamburg bei den Todesfällen den Wert des Robert Koch-Instituts (RKI). Die für Gesundheit zuständige Behörde hatte im April 2020 das Institut für Rechtsmedizin des UKE mit der systematischen Auswertung der im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion stehenden Hamburger Sterbefälle beauftragt. Dieses Auswertungsprojekt ist nun abgeschlossen und werde nach neun Monaten planmäßig beendet, so der Senat. Somit werden nunmehr keine eigenen Zahlen über Todesfälle veröffentlicht. So werden für den 2. Januar 2021 laut RKI 658 Todesfälle gemeldet.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen sollte die Hausärztin oder der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Eine selbstgenähte Schutzmaske neben Zählstrichen und einem Stift. © COLOURBOX, panthermedia Foto: Everydayplus, belchonock

Corona-News-Ticker: Niedrige Zahlen - Fehler in der Meldekette?

Dem RKI wurden unter anderem aus Schleswig-Holstein relativ wenig Neuinfektionen gemeldet. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Vor Corona-Gipfel: Tschentscher wirbt für Homeoffice

Durch mobiles Arbeiten sollen in Hamburg die Corona-Zahlen sinken. Auch eine nächtliche Ausgangssperre ist im Gespräch. mehr

Bakery Jatta vom HSV © imago images / Eibner

HSV: Kein Ende im Fall Jatta - Ist das noch gerechtfertigt?

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat ein zweites Gutachten in Auftrag gegeben, das die Identität des Fußballprofis klären soll. Ist das noch verhältnismäßig? mehr

.

So soll sich Hamburg an seinen Hauptverkehrsstraßen verändern

Für die Stadtentwicklung an den sieben Magistralen hat der Hamburger Senat weitreichende Pläne. Altona ist Pilotbezirk. mehr

Symbolbild Regionalliga Nord © imago images / Joachim Sielski Foto: Joachim Sielski

Regionalliga Nord: Die Zeichen stehen auf Saison-Abbruch

Bereits seit Anfang November ruht der Spielbetrieb. Eine Fortsetzung der Saison erscheint zunehmend unwahrscheinlich. mehr