Ein Teststäbchen wird gezeigt. © picture alliance Foto: Johan Nilsson TT

162 neue Corona-Fälle in Hamburg

Stand: 09.02.2021 19:21 Uhr

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hamburg ist gesunken. Nach Angaben der Sozialbehörde sind am Dienstag 162 neue Corona-Fälle registriert worden. Das sind 47 weniger als am Dienstag vor einer Woche und 24 weniger als am Montag.

Seit Beginn der Pandemie wurden laut Behörde insgesamt 48.054 Menschen in Hamburg positiv auf das Coronavirus getestet. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) können davon inzwischen etwa 41.900 als genesen angesehen werden.

"Keine Lockerungen in Aussicht"

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen ist den Angaben zufolge leicht auf 67,6 gesunken. Vor einer Woche hatte der Wert noch bei 86,3 gelegen. "Lockerungen können wir derzeit nicht in Aussicht stellen", sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer. Mit dieser Haltung werde man auch in die Bund-Länder-Gespräche am Mittwoch gehen. "Wir wollen ehrlich bleiben und sagen: Es geht im Moment nicht."

Weniger Corona-Patienten in Hamburgs Kliniken

In den Hamburger Krankenhäusern werden derzeit 353 Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt, das sind 17 weniger als zuletzt angegeben. Allerdings stieg die Zahl der Menschen, die intensivmedizinisch betreut werden, um 8 auf 81 an. Insgesamt sind 201 der 353 Patienten im Alter von über 70 Jahren.

Drei weitere Todesfälle

Laut RKI sind in der Hansestadt seit Beginn der Pandemie 1.148 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben, das sind drei Todesfälle mehr als zuletzt gemeldet. Unter allen mit dem Coronavirus infizierten über 90-jährigen Hamburgerinnen und Hamburgern liegt der Anteil der Verstorbenen aktuell bei rund 20,9 Prozent, unter den 80- bis 89-Jährigen bei rund 18,5 Prozent, unter den 70- bis 79-Jährigen bei rund 10,5 Prozent, unter den 60- bis 69-Jährigen bei knapp 2 Prozent, und bei allen anderen Alterssegmenten bei deutlich unter einem Prozent.

PCR-Tests: Rate der positiven Befunde geht zurück

Die Anzahl der PCR-Tests in Hamburg, die im Labor ausgewertet werden liegt laut Sozialbehörde pro Werktag aktuell durchschnittlich bei rund 14.400. Die Rate der positiven Befunde ist demnach auf 4,8 Prozent zurückgegangen. Darüber hinaus werden in hohem Umfang Schnelltests durchgeführt, deren Ergebnisse den Behörden nicht vollständig vorliegen.

Weniger britische Corona-Mutationen als bislang gedacht

Die Zahl der von der britischen Corona-Mutation nachweislich betroffenen Hamburgerinnen und Hamburger ist derweil geringer als angenommen. Sei man bislang von zwölf Fällen ausgegangen, seien es nun nur noch sieben, sagte ein Sprecher der Sozialbehörde. Bei einer Gesamtgenomsequenzierung habe sich herausgestellt, dass nur die bei Airbus festgestellten 7 von 21 Corona-Fällen tatsächlich der britischen Variante B.1.1.7 zuzuordnen seien. Die übrigen fünf ursprünglich der britischen Variante zugerechneten Corona-Fälle von Reiserückkehrern hätten sich dagegen nicht bestätigt. Somit gibt es den Angaben zufolge bislang neben den sieben Fällen mit der britischen Corona-Variante einen Fall mit der südafrikanischen Mutation B.1.135 sowie eine weitere Variante mit der Bezeichnung B.1.258. Die brasilianische Variante B.1.1.28 sei bislang in Hamburg nicht nachgewiesen worden.

Quarantäne-Zeit wird verlängert

Unterdessen hat der Senat eine Corona-Regel noch einmal verschärft: Ab sofort gilt grundsätzlich immer eine 14-tägige Quarantäne - die Gesundheitsämter können sie nicht mehr auf zehn Tage verkürzen. Und auch ein negatives Test-Ergebnis ändere daran nichts mehr, teilte die Sozialbehörde mit.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen sollte die Hausärztin oder der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Eine Krankenpflegerin steht neben einem besetzten Bett auf einer Intensivstation. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Corona-Blog: Weniger Covid-Patienten auf Intensivstationen

Deutsche Kliniken verzeichnen einen Rückgang. Die dritte Welle sei auch aus intensivmedizinischer Sicht gebrochen, hieß es. Der Sonntag im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.02.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Viele Menschen stehen in einer langen Schlange vor dem Hamburger Impfzentrum.

Fehlerhafte E-Mails: Lange Schlangen vor dem Impfzentrum

Wegen einer Panne bei der Terminvergabe sind am Sonnabend etwa tausend Menschen zu früh zum Hamburger Impfzentrum gekommen. mehr