Entwurf für den Bahnhof Diebsteich vom dänischen Architekturbüros C.F. Møller. © C.F. Møller

Zweifel an Finanzierung des neuen Fernbahnhofs am Diebsteich

Stand: 11.12.2020 19:57 Uhr

Eine parlamentarische Anfrage der Hamburger Linken hat ergeben, dass der Bund nur 250 Millionen Euro dazuzahlt. Doch der geplante Neubau am Diebsteich wird erheblich teurer.

Nach Ansicht der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Leidig wackelt die Finanzierung des Fernbahnhofs, denn die Bundesregierung habe ihr erklärt, dass die Höhe des Bundeszuschusses von 250 Millionen Euro feststeht. Die Bahn schätzte die Baukosten allerdings bereits 2013 auf 360 Millionen Euro. Nimmt man eine jährliche Baukostensteigerung von fünf Prozent an, würde der Neubau aus Sicht der Linken 506 Millionen Euro kosten.

Muss Hamburg Finanzierungslücke schließen?

Die Gegner des Bahnhofsumzugs von der Initiative "Prellbock Altona" sehen noch mehr Verteuerungen: Beispielsweise 50 Millionen Euro für neu hinzugekommene Weichen. Die Initiative befürchtet, dass Hamburg die Baukostenlücke mit 300 Millionen Euro schließen muss. Die Deutsche Bahn weist dagegen alle Zweifel an der Finanzierbarkeit des Projektes zurück. "Die Finanzierung ist gesichert", erklärte das Unternehmen.

Neuer Fernbahnhof Altona: Senat sieht keine Probleme

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) sagte zu NDR 90,3, es gebe keine Anzeichen dafür, dass die Bahnhofsfinanzierung wackelt. Die Linke suche weiter das Haar in der Suppe, um die Verlegung des Fernbahnhofs Altona "madig zu machen." Die Stadt Hamburg, die Deutsche Bahn und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) hatten im März einen Vergleich über einen verbesserten Neubau des Fernbahnhofs mit mehr Zugfahrten geschlossen.

Weitere Informationen
Bild vom Hamburger Hauptbahnhof. © NDR Foto: Peter Rückriem

Bund legt Machbarkeitsstudie für zweiten S-Bahntunnel vor

Er soll am überfüllten Hauptbahnhof Entlastung bringen, kostet aber drei Milliarden Euro. (12.11.2020) mehr

Ein Entwurf - so soll das Quartier am Diebsteich einmal aussehen.

Rahmenplan für Quartier am Diebsteich vorgestellt

Noch steht am Hamburger Diebsteich ein S-Bahnhof, später soll dort ein neuer Fernbahnhof gebaut werden. Doch wie soll die Umgebung künftig aussehen? Dazu wurden nun die Pläne vorgestellt. (12.09.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.12.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Perspektivisch zusammengezogen durch ein Teleobjektiv sind Menschen zu sehen, die bei schönem Wetter auf dem Weg von oder zur Elbe in Hamburg-Övelgönne unterwegs sind. © picture alliance/dpa | Bodo Marks Foto: Bodo Marks

201 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde leicht auf 97,0 gesunken. mehr

Medizinische und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

Hamburg zahlt Bedürftigen Zuschuss für Corona-Schutzmasken

In Bussen, Bahnen und Geschäften muss man medizinische Masken tragen. Wer bedürftig ist, soll dafür eine Einmalzahlung bekommen. mehr

Gebäude einer Flüchtlingsunterkunft steht in Flammen  Foto: René Schröder

Mann stirbt bei Feuer in Billstedter Flüchtlingsunterkunft

Die anderen Bewohner konnten sich ins Freie retten. In dem Holzhaus konnte sich das Feuer sehr schnell ausbreiten. mehr

Ein Taxi-Schild auf dem Autodach. © NDR Foto: Screenshot

Wegen Corona: Immer weniger Taxis in Hamburg

In Hamburg sind immer weniger Taxis unterwegs. Wegen Corona sinkt die Zahl der Fahrgäste dramatisch. mehr