Zwei Tote und zwei Verletzte nach Unfall in Allermöhe

Stand: 21.11.2021 15:05 Uhr

Bei einem Unfall mit einem Kleintransporter sind am Samstagabend im Hamburger Stadtteil Allermöhe zwei Männer ums Leben gekommen. Zwei weitere Insassen des Fahrzeugs wurden schwer verletzt.

Der Transporter war nach Angaben der Polizei kurz nach 20.45 Uhr auf dem Allermöher Deich in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Durch die Kollision wurden der 23-jährige Fahrer und der 40-jährige Beifahrer im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Der Fahrer erlag später seinen Verletzungen. Zwei weitere Männer waren ungesichert auf der Ladefläche des Transporters mitgefahren. Einer von ihnen, ein 29-Jähriger, starb nach einem Reanimationsversuch. Der zweite Mann auf der Ladefläche erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

Feuwerwehr musste Fahrzeug aufschneiden

Der Wagen wurde durch den Aufprall so schwer beschädigt, dass die Feuerwehr das Dach aufschneiden musste, um an die Insassen zu gelangen. Die Feuerwehr war mit insgesamt 45 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei vermutet, dass das Fahrzeug zu schnell unterwegs war, als es von der Fahrbahn abkam. Da die Insassen aus Rumänien und Bulgarien stammen, vermutet die Polizei, dass es sich bei ihnen um Monteure oder Handwerker handelt, die in der Nähe arbeiteten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.11.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, über Corona-Maßnahmen in Hamburg.

Corona-Regeln in Hamburg: Einschränkungen bei Großveranstaltungen und zu Silvester

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher erläuterte die Bund-Länder-Beschlüsse. Zu Silvester gibt es wieder ein Feuerwerksverbot und die Zuschauerzahl bei Großveranstaltungen wird begrenzt. mehr