Stand: 08.07.2020 17:51 Uhr

Zwei Prozent der Hamburger beziehen Mindestlohn

In Hamburg sind die Löhne und Gehälter in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. 20.000 Hamburgerinnen und Hamburger haben im Jahr 2018 den Mindestlohn bezogen. Das sind, laut Statistikamt Nord, zwei Prozent der Berufstätigen. Vier Jahre zuvor bezogen den Angaben zufolge noch 70.000 Menschen den Mindestlohn.

Rund 4.320 Euro Durchschnittseinkommen

Wer 2018 den Mindestlohn erhielt, kam auf rund 1.530 Euro brutto im Monat. Das Durchschnittseinkommen in Hamburg lag 2018 bei rund 4.320 Euro brutto bei Vollzeit. In keinem anderen Bundesland ist der Unterschied zum Mindestlohn so groß.

Vom gesamten Verdienst fließen laut Steuerzahlerbund nur 48 Prozent ins eigene Portemonnaie. 52 Prozent gehen für Steuern und Abgaben weg.

 

Weitere Informationen
Elbkinder-Schild an der Hamburger Kita Wrangelstraße. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Elbkinder-Kitas: Warnstreik der Servicekräfte

Es geht um mehr Geld für Beschäftigte der Elbkinder-Kita-Servicegesellschaft: Die Gewerkschaft ver.di hat für heute zum Warnstreik aufgerufen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. (07.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.07.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Drei aufgezogene Impfspritzen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer sind in einer Praxis für Allgemeinmedizin in Hamburg-Volksdorf zu sehen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona: Hamburger Hausärzte bekommen mehr Impfstoff

Das Impfen gewinnt in Hamburg noch mal an Fahrt: In der kommenden Woche können mehr Menschen in Arztpraxen geimpft werden. mehr