Der Angeklagte läuft in Fußfesseln einen Gang entlang. © NDR / Elke Spanner Foto: Elke Spanner

Zwei Jahre Haft für Einbruch in Hamburger Kirche

Stand: 16.03.2021 17:41 Uhr

Es war kurz vor Weihnachten, als in der Kirche zur Heiligen Dreieinigkeit im Hamburger Stadtteil Hamm nachts Scheiben klirrten. Ein Einbrecher war ins Gemeindehaus eingestiegen - und vom Pastor auf frischer Tat ertappt worden. Am Dienstag verurteilte das Amtsgericht St. Georg den 45-jährigen Täter zu zwei Jahren Gefängnis.

Wollte er an die Kollekte? Oder an das goldene Kreuz über dem Altar? Auf dem Weg in die Kirche stahl der Angeklagte zunächst fünf Blasinstrumente aus einem Nebenraum, darunter zwei Bach-Posaunen im Wert von je 2.500 Euro. Die brachte er schon einmal draußen in Sicherheit.

Täter vorbestraft

Als er dann erneut durch ein Fenster des Gemeindesaals einstieg, stand er plötzlich vor dem Pastor. Er war aus Versehen in der Pfarrwohnung gelandet. "Der Einbrecher sah selbst ganz erschrocken aus", erzählte der Pastor als Zeuge vor dem Amtsgericht. Der Angeklagte beteuerte, dass er in die Kirche wollte und der Pastorenfamilie nichts antun wollte. Dennoch muss er nun zwei Jahre in Haft. Der 45-Jährige ist vielfach vorbestraft.

Die Blasinstrumente hat die Kirche inzwischen zurück. Die Polizei fand sie versteckt auf einem benachbarten Schulhof.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.03.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Ärztin zieht einen Impfstoff in eine Spritze. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Paul Zinken

Impfungen nun auch in fünf Krankenhäusern in Hamburg

Neben dem Impfzentrum und den Hausarztpraxen bieten ab Montag fünf Hamburger Krankenhäuser Impftermine an. mehr