Jan Reinicke vom Bund Deutscher Kriminalbeamten sitzt in seinem Büro und zieht eine Maske in die Länge.

"Zu gefährlich": Kritik an Corona-Masken für die Kripo

Stand: 10.12.2020 08:40 Uhr

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) in Hamburg fordert bessere Masken für die Polizei. Für die 1.500 Kripobeamten hat der BDK jetzt einen eigenen Mund-Nasen-Schutz angeschafft.

Jan Reinecke vom BDK spricht von Billigmasken, die man erhalten habe. Deshalb habe der BDK jetzt für rund 9.000 Euro auf eigene Kosten 2.000 Masken bestellt. "Uns war es wichtig, dass nicht die Brille von innen beschlägt. Uns war auch ein Filter relativ wichtig, der in der Maske verarbeitet ist."

"Gefahr, stranguliert zu werden"

Masken, die man bisher erhalten habe, müssten hinter dem Kopf zusammengebunden werden - und seien damit gefährlich für die Beamten und Beamtinnen. "Auch die Kriminalpolizei befindet sich im Kontakt zu problematischen Bürgerinnen und Bürgern. Und da ist es gefährlich, derartige Masken umgebunden zu haben und damit Gefahr zu laufen, damit stranguliert zu werden."

Von der Polizeipressestelle heißt es dazu, dass es bislang keine Kritik an den vorhandenen Masken gegeben habe. Es gebe so viele unterschiedliche Modelle bei der Polizei, dass sich jeder Kollege oder jede Kollegin die individuell passende Maske aussuchen könne, erklärte Polizeisprecherin Sandra Levgrün.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.12.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Medizinische und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

Hamburg zahlt Bedürftigen Zuschuss für Corona-Schutzmasken

In Bussen, Bahnen und Geschäften muss man medizinische Masken tragen. Wer bedürftig ist, soll dafür eine Einmalzahlung bekommen. mehr

Jacken hängen an einer Garderobe in einer Kita. © picture alliance/dpa Foto: Philipp von Ditfurth

Ab jetzt nur noch Notbetreuung in Hamburger Kitas

In Hamburg sollen ab jetzt nur noch Eltern ihre Kinder in die Kitas bringen, die wirklich darauf angewiesen sind. mehr

Gebäude einer Flüchtlingsunterkunft steht in Flammen  Foto: René Schröder

Mann stirbt bei Feuer in Billstedter Flüchtlingsunterkunft

Die anderen Bewohner konnten sich ins Freie retten. In dem Holzhaus konnte sich das Feuer sehr schnell ausbreiten. mehr

Marylyn Addo bei einer Pressekonferenz vom UKE. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

UKE wird neue Corona-Antikörper-Medikamente einsetzen

Damit sollen an Covid-19 erkrankte Erwachsene behandelt werden, die ein Risiko für schwere Verläufe haben. mehr