Stand: 05.12.2018 16:22 Uhr

Zentralbibliothek bald auch sonntags geöffnet

Die Zentralbibliothek am Hühnerposten soll im Winterhalbjahr auch sonntags öffnen. Dafür hat sich der Kulturausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft am Mittwochabend einstimmig ausgesprochen. Im nächsten Herbst soll es losgehen. "Der Sonntag in der Bibliothek wird ein Erlebnissonntag sein. Man kann Filme gucken. Es wird Veranstaltungen für Jung und Alt geben. Im Haus wird überall etwas los sein", freut sich die Direktorin der Bücherhallen, Hella Schwemer-Martienßen. Die Sonntagsöffnung ist grundsätzlich für die Zeit zwischen September und Mai geplant.

"Zweites Wohnzimmer für viele Menschen"

Bücher kann man in der Zentralbibliothek sonntags dann auch ausleihen, denn der Betrieb ist automatisiert. So wird vermieden, dass gegen die strengen Arbeitsschutzrichtlinien verstoßen wird. Im Vordergrund soll stehen, die Zentralbibliothek als Erlebnisort zu erfahren. "Die Sonntagsöffnung ist so wichtig, weil die öffentlichen Bücherhallen für viele so etwas wie ein zweites Wohnzimmer sind und eine wichtige Rolle insbesondere für Menschen in benachteiligten Stadtteilen spielen", begründet René Gögge von den Grünen den gemeinsamen Antrag mit der SPD.

Start zum Bücherhallen-Geburtstag

Vorbild ist ein Modellprojekt aus Berlin. Die Hamburger Bücherhallen setzen wie dort auch auf Ehrenamtliche, die die Sonntage mitgestalten. "Schon nach einer kleinen Zeitungsmeldung hatte ich 15 E-Mails von Ehrenamtlichen, die sofort anfangen wollten, uns zu unterstützten", freut sich Schwemer-Martienßen. Sie rechnet mit Kosten von 150.000 Euro pro Jahr und mit mehreren Tausend Besuchern jeden Sonntag. Nun wird ein Konzept ausgearbeitet, über das die Hamburgische Bürgerschaft im Sommer entscheiden soll. Der Start der Sonntagsöffnung wird dann voraussichtlich bereits im August erfolgen – rechtzeitig zum 100. Geburtstag der Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen.

CDU für Sonntagsöffnung aller Bücherhallen

Der Antrag der CDU, Hamburg möge sich im Bundesrat für eine grundsätzliche Sonntagsöffnung aller Bücherhallen stark machen, wurde abgelehnt. Die rot-grüne Mehrheit hält den Vorstoß für aussichtlos. Dietrich Wersich, der kulturpolitische Sprecher der CDU, bedauert dies. "Die rechtlichen Möglichkeiten sind sehr eingeschränkt. Deswegen sind wir weiterhin dafür, dass man bundesweit das entsprechende Gesetz beraten muss. Wir möchten weiterhin, dass Hamburg dabei initiativ wird."

Weitere Informationen

CDU fordert Sonntagsöffnung in Bücherhallen

Die Hamburger CDU-Fraktion setzt sich dafür ein, dass öffentliche Bibliotheken auch am Sonntag öffnen können. Sie fordert vom Senat eine entsprechende Bundesratsinitiative. (26.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.12.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

06:28
Hamburg Journal

Weinberg: "Ich fühl mich nicht als Notlösung"

24.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:27
Hamburg Journal

Weinberg wird Hamburger CDU-Spitzenkandidat

24.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:24
Hamburg Journal

Hamburger AfD distanziert sich von Junger Alternative

24.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal