Stand: 02.01.2021 11:51 Uhr

Zelt fängt Feuer: 65-Jähriger stirbt in Hamburg

Ein Absperrband der Polizei an einem Ast. © TV-Elbnews Foto: Screenshot
Der 65-Jährige konnte sich zwar ins Freie retten, trotzdem verstarb er.

Ein 65 Jahre alter Mann ist in Hamburg bei einem Brand in seinem Zelt ums Leben gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge übernachtete er in der Nacht zum Sonnabend in dem Zelt in einem Gebüsch am Hauptfriedhof in Altona, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte.

VIDEO: Mann kommt nach Feuer im Zelt ums Leben (1 Min)

Kriminalpolizei ermittelt

Er habe einen Gaskocher benutzt, möglicherweise um Essen zu kochen oder zu heizen. Das Zelt begann demnach zu brennen, auch der Mann geriet in Brand. Der 65-Jährige konnte sich noch ins Freie retten - aber starb dann vor dem Zelt. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall. Ein Fremdverschulden wird bislang ausgeschlossen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.01.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus

Auch Hamburg verlängert und verschärft Lockdown

Die bisherigen Maßnahmen gelten bis Mitte Februar. Verschärfungen gibt es bei der Maskenpflicht und beim Homeoffice. mehr

Eine Pflegerin macht einen Corona-Test bei einem Bewohner. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Corona-Ausbruch in Winterhuder Pflegeheim

In der Pflegeeinrichtung haben sich 88 von 118 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert. Zehn Senioren starben. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

251 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 104,2 gesunken. mehr

Menschen vor dem "Drob Inn".

Wie das "Drob Inn" Süchtigen auch in der Corona-Zeit hilft

Trotz Corona werden am Hamburger "Drob Inn" Menschenansammlungen geduldet. Die Methadon-Hilfe dort ist bundesweit einmalig. mehr