Stand: 21.02.2019 17:01 Uhr

Wohnungsbau: Mittelständler mit Rekordzahl

Hamburgs mittelständische Wohnungsunternehmen haben im vergangenen Jahr so viele Wohnungen fertig gestellt wie noch nie. Sie sind im Verband BFW Nord zusammengeschlossen und bauten 5.600 Wohnungen in Hamburg und 1.400 in Schleswig-Holstein.

.

Mehr Neubauten der freien Wohnungsunternehmen

Hamburg Journal -

Auf dem Verbandstag der freien Wohnungsunternehmen zog die Branche ein positives Fazit: Im vergangenen Jahr wurden in Hamburg fast doppelt so viele Wohnungen fertiggestellt wie 2017.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Fertigstellungen in Hamburg nahezu verdoppelt

"Wir haben geliefert", sagt Sönke Struck, Chef des BFW Nord für Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, nicht ohne Stolz. In Hamburg stemmen die Mittelständler zwei Drittel des gesamten Wohnungsbaus, so Struck. "Das ist ein sagenhaftes Ergebnis. Die Steigerung im Vergleich zum Jahr 2017 ist mit 92 Prozent extrem. Alle drei Länder haben Steigerungsraten, aber Hamburg sticht heraus."

Und es boomt weiter: In Hamburg beginnt der BFW Nord dieses Jahr den Bau von 7.300 Wohnungen. Ein dickes Plus gibt es auch in Schleswig-Holstein mit 3.200 Baubeginnen.

Stoppt Wust an Vorschriften den Boom?

Doch in drei Jahren könne der Boom kippen, befürchten die Mittelständler, denn Baukosten und der Wust an Vorschriften würden explodieren. Struck: "Trotz der großen Erfolge ist die Politik irgendwie auf dem Weg gelandet, dass sie unheimlich an der Regulierungsschraube dreht". So wollen Hamburgs SPD und Grüne städtische Grundstücke nicht mehr verkaufen, sondern in Erbpacht vergeben. Nach meist 75 Jahren fallen sie an die Stadt zurück. Das Risiko würde den Neubau abwürgen, so Struck.

Ausufernde Gutachten zu Naturschutz und Geruch

Und dann verteuern noch ausufernde Gutachten das Bauen, beschwert sich Peter Jorzick vom privaten Projektentwickler Hamburg Team: "Neben vielen naturschutzrechtlichen Gutachten kommt neu ein Geruchs-Gutachten hinzu, das nach den Prinzipien einer europäischen Norm-Nase die Zumutbarkeit von Gerüchen bei Bauprojekten feststellen soll." Die Bauherren befürchten darüber hinaus, dass die Politik im Bezirkswahljahr in Hamburg teure Wahlversprechen macht, die günstige Wohnungen unmöglich machen.

Weitere Informationen

Hamburg will mehr Sozialwohnungen bauen

Hamburg hat im vergangenen Jahr rund 3.000 neue Sozialwohnungen bewilligt. Der Senat will diese Zahl mit neuen Fördermitteln und Programmen deutlich erhöhen. (05.02.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.02.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:19
Hamburg Journal

Debatte um Abbiegeassistenten

20.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:50
Hamburg Journal

Abriss der City-Hochhäuser genehmigt

20.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:16
Hamburg Journal

Brandanschlag: Psychisch Kranker vor Gericht

20.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal