Mitarbeiter der Stadtreinigung in Hamburg bei einer Protestaktion am Besenbinderhof. © NDR Foto: Thomas Herter

Wieder Warnstreik bei Hamburger Stadtreinigung

Stand: 02.10.2020 14:20 Uhr

Am Freitag sind wieder viele Mülltonnen stehen bleiben: Die Gewerkschaft ver.di hat alle Beschäftigten der Hamburger Stadtreinigung zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Sowohl bei Müllabfuhr als auch bei der Reinigung von Gehwegen, Parks und Grünanlagen habe es etwa 50 Prozent Einbußen gegeben, sagte ein Sprecher der Stadteinigung. "Den Einsatz der verbliebenen Mitarbeiter haben wir priorisiert: Erst für den Bio- und den Hausmüll. Was schwierig wird, ist die Abfuhr von Papier und Kartonagen." Auch bei den Recyclinghöfen hätten nur vier von derzeit elf in Betrieb befindlichen öffnen können. Sperrmülltermine seien nach Möglichkeit verschoben worden. Ein ver.di-Sprecher sagte, die Beteiligung an dem Warnstreik sei "super" gewesen. An einer Kundgebung am Morgen vor dem Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof hätten knapp 1.000 Warnstreikende teilgenommen.

Anfang der Woche waren in Hamburg bereits Beschäftigte von Kitas und Kliniken in den Warnstreik getreten. Bei der Stadtreinigung gab es bereits in der vergangenen Woche erste Arbeitsniederlegungen.

4,8 Prozent mehr Lohn gefordert

Ver.di will mit dem Arbeitskampf im laufenden Tarifkonflikt des öffentlichen Diensts von Bund und Kommunen den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten von Bund und Kommunen 4,8 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 150 Euro monatlich. Azubis sollen 100 Euro mehr erhalten. Am 22. Oktober kommen die Tarifparteien zur nächsten Verhandlungsrunde zusammen.

45.000 Menschen in Hamburg betroffen

In Hamburg sind laut ver.di rund 45.000 Beschäftige von den Tarifverhandlungen betroffen - neben den rund 3.200 bei Stadtreinigung und etwa 2.000 bei der Hafenverwaltung unter anderem auch rund 18.000 Beschäftigte in den Krankenhäusern und etwa 6.500 in den Elbkinder-Kitas.

Weitere Informationen
Recyclinghof-Mitarbeiter stehen während eines Warnstreiks im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes vor dem Hof im Hamburger Stadtteil Bergedorf. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Warnstreik bei Hamburger Recyclinghöfen

In Hamburg sind heute Recyclinghöfe der Stadtreinigung von einem Warnstreik betroffen. Hintergrund ist der Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst. Am Montag gibt es Einschränkungen bei Kitas und Krankenhäusern. (26.09.2020) mehr

Mitarbeiter der Stadtreinigung ziehen während eines Warnstreiks durch den Stadtteil Harburg und halten ein Banner mit der Aufschrift "Saubere Stadt - Saubere Bezahlung". © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Warnstreik bei Stadtreinigung und Hafenverwaltung

Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst: In Hamburg sind Beschäftigte der Stadtreinigung und der Hafenverwaltung in einen Warnstreik getreten. Viele Mülleimer wurden nicht abgeholt. (56.09.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.10.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Schulkind mit einem Corona-Selbsttest. © picture alliance / dpa Foto: Matthias Balk

Hamburgs Schulen starten mit Wechselunterricht für alle Klassen

Durch die Pandemie gab es in Hamburg nur eingeschränkt Unterricht. Mit dem Wochenstart werden die Auflagen gelockert. mehr