Stand: 25.10.2019 20:24 Uhr

Weiterhin Baum-Besetzer im Vollhöfner Wald

Nach der weitgehenden Räumung eines Protestcamps im Vollhöfner Wald in Hamburg-Altenwerder harren noch immer sechs Besetzer in Bäumen aus. Sie kletterten so weit nach oben in die brüchigen Pappeln, dass die Polizei nur mit sehr hohem Aufwand an sie herankommen kann. Ein Baumhaus, das als Unterschlupf diente, wird schrittweise abgebaut.

Aktivisten klettern höher in die Bäume

Am Donnerstagmorgen war ein Großaufgebot an Beamten angerückt, um das Protestcamp im Vollhöfner Wald aufzulösen. Sie holten zunächst einzelne Aktivisten herunter, die sich an Seilen rund um das Baumhaus festgemacht hatten. Insgesamt 19 Personen wurden nach Angaben der Polizei in Gewahrsam genommen.

Die Waldbesetzer misstrauen dem Versprechen von Umwelt- und Wirtschaftsbehörde, die Bäume in den nächsten Jahren nicht roden zu wollen. Sie fordern, den 45 Hektar großen Wald zum Naturschutzgebiet zu erklären. Am Mittwochmittag war ein Ultimatum der Polizei abgelaufen.

Kerstan kritisiert Räumung

Scharfe Kritik an der Räumung kommt von Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). Sie sei überflüssig, schrieb Kerstan auf Twitter. Der Linken-Abgeordnete Stephan Jersch sagte, es sei unbegreiflich, dass jetzt geräumt werde. Die Klimaschutzinitiative Vollhöfner Wald nannte das Vorgehen der Polizei unverhältnismäßig.

Lob von CDU und FDP

FDP-Fraktionschef Michael Kruse bezeichnete die Räumung des Camps dagegen als richtig. Auf die Hamburger Polizei sei Verlass, kommentierte Dennis Gladiator (CDU) den Einsatz. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) wollte sich auf Anfrage von NDR 90,3 nicht äußern.

Bild vergrößern
Polizisten tragen eine Aktivistin im Vollhöfner Wald weg.

Kerstan hatte schon zuvor angekündigt, dass die Zukunft des Waldes auch Thema möglicher Koalitionsverhandlungen seiner Partei mit der SPD nach der Wahl im Februar kommenden Jahres sein werde. "Ich gehe schon davon aus, dass es da Gespräche geben wird, wenn die Grünen da beteiligt sind, auf die Inanspruchnahme dieses Gebietes grundsätzlich zu verzichten."

Areal für Hafenerweiterung

Der Vollhöfner Wald in Altenwerder ist Teil des Hafenerweiterungsgebiets. Im Februar dieses Jahres hatte es laut Hafenverwaltung Hamburg Port Authority Baugrunderkundungen für die zukünftige Planung zur Erschließung von Gewerbeflächen gegeben. Weitere Maßnahmen seien aktuell jedoch nicht geplant. Dennoch führte die Erkundung zu einem verstärkten Protest von Naturschützern gegen eine mögliche Abholzung des Waldstücks.

 

Weitere Informationen
02:17
Hamburg Journal

Vollhöfner Wald: Ärger um Baumhaus-Besetzung

Hamburg Journal

Umweltaktivisten haben ein Ultimatum zum Verlassen ihres Baumhauses im Vollhöfner Wald verstreichen lassen. Im Senat gehen die Meinungen zu einer Räumung auseinander. Video (02:17 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.10.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:01
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:11
Hamburg Journal