Schulranzen stehen in einer Grundschule. Kinder sitzen an ihren Tischen. © dpa picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Weiterführende Schulen: Eltern müssen ohne Info-Tag entscheiden

Stand: 16.01.2021 09:01 Uhr

Wegen der Corona-Pandemie mussten überall Tage der offenen Tür und Beratungsgespräche ausfallen. Die meisten der 121 Stadtteilschulen und Gymnasien haben versucht, die direkte Begegnung mithilfe neuer Ideen zu ersetzen.

Bald ist es wieder soweit: Vom 1. bis zum 5. Februar müssen Eltern ihre derzeitigen Viertklässler für die weiterführenden Schulen anmelden, also für eine Stadtteilschule oder ein Gymnasium. Wegen der Corona-Pandemie sei das im Moment für alle eine extrem schwierige Situation, sagt der Vorsitzende der Hamburger Elternkammer, Marc Keynejad. Denn wegen der Pandemie mussten überall Tage der offenen Tür und Beratungsgespräche ausfallen. Die meisten der 121 Stadtteilschulen und Gymnasien haben versucht, die direkte Begegnung zu ersetzen - zum Beispiel mit Videoporträts auf ihren Internetseiten. Einige Schulen schalteten auch Anzeigen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Kennenlernen ohne Kontakt?

Die Anmeldung in den Schulen soll in diesem Jahr möglichst ohne direkten Kontakt stattfinden. Gabriella Krause von der Stadtteilschule Wilhelmsburg betont aber: "Wir möchten die künftigen Schüler gerne kennenlernen. Schon deshalb, weil die sich in der 5. Klasse für ein Lernprofil entscheiden können." Nach Voranmeldung und unter Einhaltung aller Hygiene-Vorschriften wird das möglich sein, versicherte sie NDR 90,3.

Eltern können drei Schulwünsche angeben

Das Anmeldeformular erhalten Eltern immer Ende Januar zusammen mit dem Halbjahreszeugnis des Kindes. Auf der Anmeldung können drei Schulwünsche angegeben werden. Wenn die Erstwunschschule genügend Schulplätze hat, wird das Kind dort aufgenommen. Sollte das jedoch nicht klappen, kommt das Kind in die Zweitwunschschule oder auch in die Drittwunschschule. Allgemeine Informationen zu den Stadtteilschulen und den Gymnasien bietet die Stadt auf ihrer Webseite an.

Weitere Informationen
Ein Lehrer sitzt an seinem Laptop. © picture alliance / dpa Foto: Carsten Rehder

Digitalisierung der Schulen: Schulsenator sieht Fortschritte

Ties Rabe sagte, dass mittlerweile deutlich mehr Schulen WLAN hätten und es auch viel mehr Laptops für Schüler gebe. (12.01.2021) mehr

Ein Junge sitzt an seinem Schreibtisch und erledigt seine Mathe-Aufgaben im Homeschooling. © picture alliance / HMB Media / Oliver Mueller

Server-Probleme behindern Homeschooling in Hamburg

Das Homeschooling startete für viele Hamburger Schüler in dieser Woche mit erheblichen technischen Problemen. (12.01.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.01.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei Schüler mit Schutzmasken sitzen im Klassenraum. (Themenbild) © picture alliance Foto: Jonas Güttler

Neustart an Hamburgs Schulen mit Wechselunterricht und Tests

Nach den Ferien sollen Abschluss- und Grundschulklassen in die Schulen zurückkehren. Es soll auch Schnelltests geben. mehr