Stand: 07.08.2019 15:44 Uhr

Weinberg: "Ich bin auch Bürgermeisterkandidat"

Der Hamburger CDU-Spitzenkandidat Marcus Weinberg hofft trotz schlechter Umfragewerte auf eine Regierungsbeteiligung nach der Bürgerschaftswahl 2020. "Ich blicke so ein bisschen auf die aktuellen Werte und ich sage ganz deutlich: ich bin Spitzenkandidat und auch Bürgermeisterkandidat", sagte er im Sommerinterview mit NDR 90,3 und dem Hamburg Journal. "Aber die Frage ist, was man zuerst betont."

Reporterin Sylvia Burian sitzt mit dem Spitzenkandidaten der CDU Markus Weinberg an den Landungsbrücken und für ein Interview.

Marcus Weinberg im Sommerinterview

Hamburg Journal 18.00 -

Im Sommer-Interview spricht Sylvia Burian mit Marcus Weinberg, dem CDU-Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahl, über den neuen Öko-Kurs der CDU und mögliche Machtoptionen.

4,5 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Inhaltlich Präsenz zeigen"

Die CDU müsse inhaltlich punkten. "Wir müssen in den nächsten Monaten aus dem Spitzenkandidaten einen wahrgenommenen Spitzenkandidaten und noch mehr einen wahrgenommenen Bürgermeisterkandidaten machen, der inhaltlich Präsenz zeigt", so Weinberg.

"Stadtbahn light" für Altona?

Dabei sei die Verkehrspolitik ein wichtiges Thema. "Wir wollen für das Gebiet Altona ein Modell haben mit einer schienengebundenen Anbindung. Und das wäre dann möglicherweise eine Stadtbahn light." Also eine Stadtbahn, die auf der Strecke der geplanten U5 fahren könnte. Das genaue Konzept werde noch erarbeitet, so Weinberg.

Er kritisierte, wie der rot-grüne Senat mit dem zusätzlichen Geld aus dem Kitagesetz umgeht. Das Gesetz beschert der Stadt 121 Millionen Euro für Kitas und Krippen. "Das ist viel Geld und darüber sind wir auch froh", sagte Weinberg. "Auf der anderen Seite bin ich aber auch sehr enttäuscht, denn die Vereinbarung war, dass dieses Geld zusätzlich eingesetzt werden kann zur Qualitätssteigerung." Hamburg bezahle damit aber die Maßnahmen, die schon vorher umgesetzt worden seien. "Auf Deutsch gesagt hat man Maßnahmen vereinbart, nimmt jetzt aber gern das Geld vom Bund, das wir eigentlich vorgesehen hatten für zusätzliche Maßnahmen. Deswegen erwarte ich vom Senat, dass er uns deutlich signalisiert, wo die zusätzlichen Qualitätssteigerungen jetzt liegen."

Weitere Informationen

Hamburg bekommt 121 Millionen Euro mehr für Kitas

Bundesfamilienministerin Giffey hat mit Hamburgs Bürgermeister Tschentscher und Sozialsenatorin Leonhard das Kitagesetz unterzeichnet. Hamburg erhält 121 Millionen Euro vom Bund. mehr

Spitzenpolitiker im Sommerinterview

NDR 90,3 und das Hamburg Journal treffen Hamburger Spitzenpolitiker zum Sommerinterview und sprechen mit ihnen über aktuelle politische Themen. Hier finden Sie alle Interviews im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.08.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:43
Hamburg Journal
02:00
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal