Asylsuchende schlafen am Straßenrand in der Nähe des ausgebrannten Flüchtlingslagers Moria. © picture alliance/dpa Foto: Petros Giannakouris

Weihnachtsappell für Geflüchtete: Hamburger Politiker dabei

Stand: 22.12.2020 14:17 Uhr

In einem Weihnachtsappell fordern Politikerinnen und Politiker von SPD, Grünen und Linken Hilfe für Geflüchtete in Griechenland. Dabei sind 250 Bundestagsabgeordnete und 370 Abgeordnete aus Länderparlamenten - auch aus Hamburg.

Seit Monaten tut sich nichts. Hamburg hatte längst angeboten, 500 Geflüchteten aus dem abgebrannten Lager Moria eine neue Heimat zu bieten. Gekommen sind bisher nicht einmal 100. Das sei skandalös angesichts der unmenschlichen Zustände in den griechischen Lagern, meinen die Hamburger Bürgerschaftsabgeordneten von SPD, Grünen und Linken. Sie haben sich dem bundesweiten Appell angeschlossen.

Darin wird die Bundesregierung aufgefordert, endlich einen Weg zu finden, Geflüchtete hierher in Sicherheit zu holen. Allein 2.500 Kinder leben unter elenden Bedingungen auf Lesbos. Die neuen Lager seien schlimmer als Moria. Hamburg, weitere Bundesländer und 200 Kommunen wollen Menschen aufnehmen. Die Bundesregierung müsse das endlich ermöglichen, so der Appell der drei Parteien.

Weitere Informationen
Überschwemmung in dem Flüchtlingslager Kara Tepe © ARD/NDR Foto: Screenshot

Ärzte ohne Grenzen über das "neue Moria": "Die Zustände sind schlimm"

Immer mehr Menschen im Flüchtlingslager auf Lesbos werden krank: Ärzte berichten von Erkältungen, Hautinfektionen und Entwicklungsschäden bei vielen der rund 2000 Kinder. (18.12.2020) mehr

Griechenland, Moria: Frauen und Kinder stehen an, um Essen zu erhalten, in der Nähe des ausgebrannten Flüchtlingslagers Moria. Mehrere Brände haben das Lager fast vollständig zerstört.  Foto: picture alliance/Socrates Baltagiannis/dpa

Hamburg will bis zu 500 Menschen aus Moria aufnehmen

Schnelle Hilfe für die Bedürftigen aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria: Hamburg will bis zu 500 Menschen von dort aufnehmen. Das hat Innensenator Grote dem Innenministerium mitgeteilt. (15.09.2020) mehr

Ein Flüchtlingsjunge steht mit Geschenken in den Armen im Bahnhof in Hamburg-Harburg. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

Flüchtlinge in Hamburg

Viele Flüchtlinge suchen Schutz in Hamburg. NDR.de sammelt hier Nachrichten, Reportagen und Interviews zum Thema Flüchtlinge in Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.12.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Sonny Kittel (l.) und Simon Terodde (h.) bejubeln mit Josha Vagnoman (l.) dessen Tor zum 4:0 des Hamburger SV im Spiel gegen den VfL Osnabrück © Witters Foto: Valeria Witters

HSV deklassiert Osnabrück und bleibt Tabellenführer

Die Hamburger fertigen den VfL mit 5:0 ab und verteidigen am 16. Zweitliga-Spieltag Rang eins. Bakery Jatta trifft doppelt. mehr

Blauer Himmel über dem Hamburger Rathaus. © NDR Foto: Thomas Knobloch

Vor Corona-Gipfel: Was Hamburger Politiker fordern

Kommt ein schärferer Lockdown mit Maskenpflicht und Ausgangssperren? Was Hamburger Politiker vor dem Corona-Gipfel fordern. mehr

Neuer Corona-Selbsttest von Hamburger Unternehmen.

Corona-Schnelltest: Hamburger Unternehmen vor dem Start

Der Schnelltest auf Corona soll sicher sein und auch zu Hause funktionieren. Der Wirtschaftssenator wirbt für die Zulassung. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Lieferprobleme: Vergabe der Impftermine in Hamburg gestoppt

Es gibt Nachschubschwierigkeiten beim Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer. Auch weitere Lieferungen sind unklar. mehr