Ein Weihnachtsbaum steht in einer Haftanstalt hinter Gittern. © picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa Foto: Frank Rumpenhorst

Weihnachtsamnestie: Hamburg lässt Häftlinge früher frei

Stand: 23.11.2021 10:25 Uhr

Unterm Tannenbaum statt hinter Gittern: In Hamburg ist es Tradition, dass die Justiz Häftlinge freilässt, deren Strafe ohnehin bald enden würde.

Wer in der Weihnachtszeit aus dem Gefängnis entlassen wird, hat es besonders schwer, in der Gesellschaft wieder Fuß zu fassen. Wohnungssuche, Behördengänge, Bewerbungsgespräche – alles ist um die Feiertage herum schwieriger zu regeln. Deshalb können Menschen, die wegen kleinerer Delikte einsitzen, bei guter Führung einige Wochen früher entlassen werden. Das ist im Hamburgischen Strafvollzugsgesetz geregelt.

19 Gefangene kommen vorzeitig frei

Wie ein Sprecher der Justizbehörde NDR 90,3 sagte, kommen in diesem Jahr 19 Gefangene in den Genuss der sogenannten Weihnachtsamnestie. Eigentlich wäre ihre Strafe zwischen dem 1. Dezember und dem 6. Januar zu Ende. Jetzt werden sich die Gefängnistore für sie bereits Ende November öffnen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.11.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, über Corona-Maßnahmen in Hamburg.

Corona-Regeln in Hamburg: Einschränkungen bei Großveranstaltungen und zu Silvester

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher erläuterte die Bund-Länder-Beschlüsse. Zu Silvester gibt es wieder ein Feuerwerksverbot und die Zuschauerzahl bei Großveranstaltungen wird begrenzt. mehr