Weihnachten und Corona-Regeln: Was Hamburgs Polizei plant

Stand: 21.12.2020 20:22 Uhr

Über die Weihnachtstage werden auch in Hamburg die Corona-Regeln leicht gelockert. Polizeisprecherin Sandra Levgrün hat im Hamburg Journal im NDR Fernsehen erklärt, wie ihre Kolleginnen und Kollegen die Einhaltung überwachen wollen.

"Wir werden nicht durch die einzelnen Wohnstraßen gehen und uns an die Scheiben stellen und gucken, wie viele Menschen unter dem Tannenbaum sitzen", sagte sie am Montagabend. "Da müssen wir an die Eigenverantwortung der Menschen appellieren". Aber man werde sehr präsent sein in der Stadt und insbesondere in den öffentlichen Bereichen.

"Partys werden aufgelöst"

"Wenn wir Hinweise bekommen, dass Weihnachts- oder Silvester-Partys stattfinden, dann werden wird uns darum kümmern", sagte Levgrün. Sie gehe davon aus, dass es Hinweise geben werde von Menschen, die sich Sorgen machten. "Die Polizei guckt sich das dann an und wird im Zweifel diese Partys auflösen."

Levgrün verspricht Augenmaß

Die Beamten könnten an der Tür sehr genau die akustischen Reize wahrnehmen und entscheiden, ob zum Beispiel drei Menschen an einem Tisch sitzen und sich unterhalten oder ob eine Party gefeiert wird. Man werde dann mit Augenmaß vorgehen, versprach die Polizeisprecherin. Verstöße würden mit einem Bußgeld geahndet, dessen Höhe die Bußgeldstelle dann festlege.

Personell werde es für die Polizei wie auch in den vergangenen Jahren eine einsatzreiche Zeit. "Wir werden sehr präsent sein. Kaum ein Polizist hat über die Feiertage tatsächlich frei", sagte Levgrün.

Die Regeln zu Weihnachten:

Über die Weihnachtstage, also vom 24. bis zum 26. Dezember, dürfen größere Familien zusammen feiern. Das kann ein Haushalt mit Angehörigen eines weiteren gemeinsamen Haushalts sein, jedoch höchstens fünf Personen. Oder ein Haushalt mit insgesamt bis zu vier weiteren Personen aus weiteren Haushalten, sofern es sich um Familienangehörige und deren Haushaltsangehrige handelt. Kinder unter 14 Jahren sind von dieser Sonderregelung ausgeschlossen.

Verkauf und Abbrennen von Feuerwerk verboten

Ab dem 26. Dezember gilt dann wieder: Es dürfen sich nur noch maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen - auch zu Silvester. Der Verkauf von Feuerwerk für Silvester und Neujahr wird verboten. Und auch das Abbrennen von Pyrotechnik ist in ganz Hamburg untersagt. In den bundesweiten Regeln ist an Silvester und Neujahr auch ein An- und Versammlungsverbot vorgesehen - das gilt dann auch in Hamburg. Innensenator Andy Grote (SPD) hatte angekündigt, Verstöße konsequent zu ahnden.

Weitere Informationen
Eine Mund-Nasen-Bedeckung hängt über einer Christbaumkugel am Weihnachtsbaum. © picture alliance/Richard Brocken/ANP/dpa Foto: Richard Brocken

Corona: Regeln in Hamburg für Weihnachten und Silvester

Über die Weihnachtstage dürfen größere Familien zusammen feiern. Diese Ausnahmeregelung gilt nicht für Silvester. mehr

Hausarzt Mike Müller-Glamann  Foto: Bert Beyers
2 Min

Weihnachten feiern in Corona-Zeiten: Tipps vom Hausarzt

Nicht singen! Keine Küsschen! Aber trotzdem gemeinsam Weihnachten feiern. Hausarzt Mike Müller-Glamann gibt Tipps. 2 Min

Passanten mit Mund-Nasen-Schutz spazieren an der Außenalster. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

Lockdown und Lockerungen: Hamburgs Corona-Regeln

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hamburg viele Einschränkungen. Ein Überblick. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.12.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Ärztin zieht einen Impfstoff in eine Spritze. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Paul Zinken

Impfungen nun auch in fünf Krankenhäusern in Hamburg

Neben dem Impfzentrum und den Hausarztpraxen bieten ab Montag fünf Hamburger Krankenhäuser Impftermine an. mehr