Stand: 07.08.2020 10:06 Uhr

Wegen Corona geöffnet: Junge fällt aus Grundschulfenster

Junge fiel aus geöffnetem Fenster einer Grundschule - Lehrerin, Ersthelfer und Schüler müssen von Kriseninterventionsteam betreut werden. © TeleNewsNetwork
Der Junge fiel aus einem Fenster der Grundschule an der Schenefelder Landstraße.

In einer Grundschule im Hamburger Stadtteil Iserbrook ist am Freitagmorgen ein neun Jahre alter Schüler aus einem Fenster gefallen. Er erlitt bei dem Sturz schwere Verletzungen. Das Fenster war offenbar geöffnet worden, um wegen der Corona-Gefahr besser zu lüften.

Vorhang war zugezogen

Vor dem offenen Fenster war nach Angaben der Polizei ein Vorhang zugezogen, wohl um die Sonnenstrahlen aus dem Klassenzimmer zu halten. Der Junge hatte das geöffnete Fenster nicht bemerkt und war auf die Fensterbank gestiegen. Von dort aus wollte er eine obere Fensterklappe öffnen, um frische Luft reinzulassen. Der Schüler stürzte vier Meter in die Tiefe. Er wurde schwer verletzt und von einem Notarzt begleitet in ein Krankenhaus gebracht.

Das Kriseninterventionsteam musste die Klassenlehrerin und eine Ersthelferin sowie die Eltern betreuen. Normalerweise sind Schulfenster in den oberen Stockwerken immer fest verschlossen. Wegen der Corona-Pandemie hat aber die Schulbehörde das Lehrpersonal angewiesen, die Fenster auch im Unterricht zu öffnen, um eine ausreichende Lüftung der Räume sicherzustellen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.08.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Schwanenvater Olaf Nieß am Eppendorfer Mühlenteich.

Hamburgs Schwanenvater 35 Jahre im Amt

Seit 1986 kümmert sich Olaf Nieß um die Alsterschwäne. Das Amt des Schwanenvaters gibt es seit dem 17. Jahrhundert. mehr