Stand: 21.01.2019 06:00 Uhr

Was wird am Rand der Rindermarkthalle gebaut?

Es geht um das Areal neben der großen Rindermarkthalle an der Budapester Straße (rot umrandet).

Was soll am Rand der Rindermarkthalle in Hamburg gebaut werden? Diese Frage haben sich Bewohner im Stadtteil St. Pauli schon lange gestellt. Nun ist die Entscheidung gefallen und soll in Kürze der Öffentlichkeit präsentiert werden, wie NDR 90,3 am Montag berichtete.

Es war jahrzehntelang ein Anziehungspunkt vor allem für Studenten: Das Restaurant "Feuerstein" auf dem Eckgrundstück zwischen Neuer Kamp und Budapester Straße. Mittlerweile wird dort indisches Essen serviert. In dem zweiten flachen Backsteinbau befindet sich unter anderem eine Autowerkstatt. Doch hier soll etwas Neues entstehen. Unter dem Motto "Built in St. Pauli" - also gebaut auf St. Pauli - will dort eine Baugemeinschaft in ein fünfstöckiges Büro- und Geschäftshaus ziehen. Unter anderem ist die städtische Stadtentwicklungsgesellschaft steg mit dabei. Im Erdgeschoss soll es Ladenflächen geben, darunter eine Tiefgarage für 60 Autos.

Siegerentwurf soll bald präsentiert werden

In der Ausschreibung für den Architekturwettbewerb heißt es, es soll ein prägnanter Baukörper mit architektonischen Bezügen zur benachbarten, denkmalgeschützten Rindermarkthalle sein. Ob das gelungen ist, werden die Anwohner im nächsten Monat erfahren. Dann wird der Siegerentwurf öffentlich präsentiert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.01.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:30
Hamburg Journal

"Mini-Picasso": Sechsjähriger malt wie ein Großer

20.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:51
Hamburg Journal

Bürgergeld statt Hartz IV: Wäre das gerechter?

20.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal

Angestellte an Schulen streiken für mehr Lohn

20.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal