Warnstreik beendet: U-Bahnen und Busse fahren wieder

Stand: 29.09.2020 14:52 Uhr

Ein Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr hat am Dienstagmorgen den U-Bahn- und Busverkehr in Hamburg weitgehend lahmgelegt. Ab dem Mittag wurde der Betrieb schrittweise wieder aufgenommen.

Seit Betriebsbeginn standen weite Teile des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg still. "Die Beteiligung ist hoch und die Stimmung gut", sagte der Hamburger ver.di-Fachbereichsleiter Verkehr, Natale Fontana, am Morgen. Etwa 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter legten den Angaben zufolge die Arbeit nieder. Rund 350 Beschäftigte versammelten sich auf einem Betriebshof in Alsterdorf zu einer Kundgebung.

U-Bahnen und Busse betroffen

Ein Aufsteller mit der Aufschrift "Warnstreik" steht am Eingang zu einem Betriebshof der Hamburger Hochbahn AG. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks
Warnstreik-Posten vor einem Betriebshof der Hamburger Hochbahn.

Wie die Hamburger Hochbahn mitteilte, waren alle vier U-Bahnlinien und die meisten Buslinien von dem Warnstreik betroffen. Am Vormittag war lediglich die U3 wieder regelmäßig unterwegs, wenn auch deutlich seltener als üblich. S-Bahnen und Regionalzüge fuhren ebenfalls.

Die Fahrgäste an den Gleisen und Bushaltestellen mussten deshalb am Vormittag viel Geduld mitbringen. Nachdem der Warnstreik am Mittag wie geplant beendet wurde, nahmen die Busse und Bahnen wieder Fahrt auf. Es dauerte allerdings bis in den frühen Nachmittag hinein, bis sich die Lage wieder weitgehend normalisiert hatte.

Ver.di will Druck auf Arbeitgeber erhöhen

Zu den bundesweiten Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr hatte die Gewerkschaft ver.di aufgerufen, um mit Blick auf neue Tarifverträge für die Branche den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. "Es geht uns nicht ums Geld, sondern um die Arbeitsbedingungen", sagte Fontana. Deshalb habe die Gewerkschaft im Frühjahr bundesweit die Tarifverträge gekündigt. Ver.di will nun beispielsweise, dass es für Themen wie Urlaubstage, 13. Monatsgehalt oder Weihnachtsgeld einheitliche Standards gibt. In Hamburg sind den Angaben zufolge rund 7.000 Menschen bei der Hochbahn und dem VHH von den Tarifverhandlungen betroffen.

Bereits Streiks im öffentlichen Dienst

Bereits in den vergangenen Tagen hatten in Hamburg im Rahmen der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst unter anderem die Stadtreiniger sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hafenverwaltung, von Kindergärten, Krankenhäusern und Behinderteneinrichtungen die Arbeit niedergelegt.

Weitere Informationen
Eine Bahn mit einem Warnstreik-Schild im Fenster © imago images/Die Videomanufaktur

Warnstreiks in Norddeutschland: Viele Pendler betroffen

Im ganzen Norden sind im Nahverkehr Busse und Bahnen zum Stillstand gekommen. In vielen Städten waren Staus die Folge. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.09.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Fächer mit der Aufschrift "Wir sind es wert." liegt auf einem Tisch © picture alliance / dpa Foto: Arne Immanuel Bänsch

Positive Reaktionen nach Tarifeinigung im öffentlichen Dienst

Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst bekommen mehr Geld. In Hamburg wird die Einigung weitgehend begrüßt. mehr

Einsatzkräfte der Polizei kontrollen die Einhaltung der Maskenfplicht in einer U-Bahn. © TNN

Kontrolle in U- und S-Bahnen: 330 Verstöße gegen Maskenpflicht

In Hamburg sind am Samstagabend etwa 23.000 Fahrgäste von U- und S-Bahnen kontrolliert worden. Es ging um die Maskenpflicht. mehr

Ein Fußball liegt auf dem Rasen. © picture alliance Foto: Joaquim Ferreira

Hamburgs Fußball-Amateure unterbrechen wegen Corona die Saison

Ab kommenden Freitag ist erst einmal Schluss. Zuvor hatte bereits der Bremer Fußball-Verband seinen Spielbetrieb vorerst abgesagt. mehr

Passanten tragen an den Landungsbrücken Masken. Im Hintergrund ist die Elbphilharmonie zu sehen. © picture alliance/Georg Wendt/dpa

Schärfere Corona-Regeln in Hamburg treten Montag in Kraft

Im privaten Bereich und in der Gastronomie dürfen sich nur noch bis zu zehn Menschen aus maximal zwei Haushalten treffen. mehr