Vorerst keine Corona-Schnelltests in Hamburgs Schulen

Stand: 03.12.2020 20:20 Uhr

Corona-Schnelltests in Schulen und in Kitas: Dieser Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat am Donnerstag für Schlagzeilen gesorgt. Doch in Hamburg wird es diese Tests erst einmal nicht geben.

Tatsächlich wäre es ab sofort möglich, dass sich Lehrkräfte selbst testen, sagte Martin Helfrich, Sprecher der Sozialbehörde, NDR 90,3. Ebenso wäre es möglich, dass Schulen die Schnelltests bestellen. Beides war nämlich bisher gar nicht erlaubt. Denn so ein Schnelltest ist ein Medizinprodukt. Es gibt klare Regeln dafür, wer dieses Produkt kaufen und benutzen darf - und diese werden erst jetzt geändert.

Ärzte skeptisch

Allerdings müssten Lehrkräfte geschult werden, um die Tests durchzuführen. Vor allem der Nasenabstrich muss richtig gemacht werden. Gerade die Hals-Nasen-Ohren-Ärzte halten nichts davon, wenn Laien das machen. Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hält den Gedanken für abenteuerlich, dass sich Lehrerinnen und Lehrer den Abstrich selbst nehmen.

"Schnelltests in Schulen derzeit nicht geplant"

Behördensprecher Helfrich sagte dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen deutlich: "Schnelltests in Schulen sind in Hamburg derzeit nicht geplant." Hintergrund sei vor allen Dingen, dass solche Tests von Fachpersonal durchgeführt werden müssten. "Dieser Test taugt nichts, wenn der Abstrich nicht auch gut ist. Der muss professionell gemacht werden, und dafür braucht es geschultes Personal", so Helfrich.

Sozialbehörde: Schnelltests für Pflegeheime wichtiger

Für die Hamburger Sozialbehörde stehen Aufwand und Nutzen für Schnelltests in Schulen in keinem Verhältnis. Wichtiger sei, dass möglichst alle Pflegeheime die Schnelltests anbieten, sagte Behördensprecher Helfrich. Viele Einrichtungen hätten schon weiteres Personal rekrutiert, um solche Tests zu machen. Man wolle die Schnelltests dort konzentrieren, wo es um den Schutz von älteren und besonders verletzlichen Menschen geht.

Weitere Informationen
Peter Tschentscher (M, SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg, und Melanie Leonhard (l, SPD), Senatorin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration von Hamburg, besichtigen gemeinsam mit Olaf Schindel (r), Architekt, das im Aufbau befindliche Impfzentrum in den Hamburger Messehallen. © picture alliance / dpa Foto: Danier Reinhardt

Tschentscher: Hamburg auf Corona-Impfungen gut vorbereitet

Der Bürgermeister hat das Impfzentrum in den Messehallen besucht. Mitte Dezember soll dort alles vorbereitet sein. mehr

Ein Schnelltest, der in Pflegeheimen eingesetzt werden soll.
3 Min

Corona-Schnelltests stellen Pflegeheime vor Probleme

Die Antigen-Tests sind zwar prinzipiell einsatzbereit, doch in vielen Pflegeeinrichtungen hapert es an der Umsetzung. 3 Min

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.12.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der HSV besiegt Braunschweig mit 4:2  Foto: Axel Heimken

HSV siegt in Braunschweig mit 4:2 nach Rückstand

2:0 führten die Niedersachsen gegen den Tabellenführer, verloren dann aber noch 2:4. Der HSV ist damit Hinrundenmeister. mehr

Symbolbild Amateurfußball in Zeiten der Coronakrise © Hanno Bode Foto: Hanno Bode

Hamburger Fußballvereine favorisieren Saisonabbruch

Ein ordnungsgemäßer Ablauf der Saison bis zum Sommer ist kaum möglich, eine Verlängerung des Lockdowns nicht auszuschließen. mehr

Passanten sind an den St. Pauli Landungsbrücken am Hamburger Hafen unterwegs. © picture alliance/Bodo Marks/dpa

204 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 90,9 gesunken. mehr

Bei einem Kind wird ein Rachenabstrich gemacht. © colourbox Foto: -

Schulbehörde will mit Massentests Corona-Ausbrüche verhindern

Genauere Planungen könne es erst geben, wenn klar ist, wann die Schulen zu einem Präsenz- oder Wechselunterricht zurückkehren. mehr