Stand: 12.06.2020 13:34 Uhr

Viermaster "Peking" kommt im August nach Hamburg

Es wird eine Heimkehr nach rund 90 Jahren: Die historische Viermastbark "Peking" ist bald wieder in Hamburg. Ende August wird der mehr als 100 Jahre alte Frachtsegler mithilfe von Schleppern von Wewelsfleth an der Stör in die Hansestadt gebracht. Die Überfahrt wird voraussichtlich einen ganzen Tag dauern - am Abend des 24. August wird die "Peking" dann erstmals seit den 30er-Jahren wieder in ihren Heimathafen zu sehen sein.

VIDEO: Letzte Bauphase: "Peking" wird zum Museumsschiff (3 Min)

Besucher müssen sich noch länger gedulden

Festmachen wird der Segler nicht wie ursprünglich geplant an der Überseebrücke in der Nähe der U-Bahn-Station Baumwall, sondern beim Hafenmuseum im Hansahafen. Besucher dürfen voraussichtlich in diesem Jahr nicht in großem Stil an Bord - einerseits wegen der Corona-Beschränkungen, andererseits, weil die "Peking" noch für den Publikumsverkehr hergerichtet wird.

Das Schiff soll in einigen Jahren seinen dauerhaften Liegeplatz auf dem Kleinen Grasbrook südlich der Hafencity bekommen - als schwimmendes Aushängeschild des neuen Deutschen Hafenmuseums.

Viermaster ist mehr als 100 Jahre alt

Die "Peking" war 1911 bei Blohm + Voss gebaut worden. Sie gehört zu den legendären Flying P-Linern der Reederei F. Laeisz, die für ihre Geschwindigkeit und ihre Sicherheit berühmt waren. Vor knapp drei Jahren wurde das Schiff aus New York nach Deutschland geholt, wo sie bei der Peters Werft in Wewelsfleth aufwendig restauriert wurde. Zuvor lag der Viermaster marode am Pier des South Street Seaport Museums. Für die Rückholung und den Wiederaufbau hat der Bundestag 26 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen
Blick über das Deck der Viermastbark "Peking" auf der Peters Werft. Am Freitag wurde der 1911 gebaute Frachtsegler nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten an die "Stiftung Historische Museen Hamburg" (SHMH) übergeben. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Viermaster "Peking" ist fertig restauriert

Die Restaurierung der historischen Viermastbark "Peking" ist abgeschlossen. Der mehr als 100 Jahre alte Frachtsegler wurde an die "Stiftung Historische Museen Hamburg" übergeben. (15.05.2020) mehr

Schwarzweiß-Aufnahme der Stahlbark "Peking" in der Elbmündung, im Hintergrund ein Dampfschiff. © dpa Foto: Hans Hartz

Die "Peking" zurück in Hamburg: Geschichte des Flying P-Liners

1911 in Hamburg gebaut, fährt die "Peking" als Frachtsegler bis 1932 über die Meere. Ab 1974 liegt sie als Museumsschiff in New York. Seit 2017 ist sie wieder in Deutschland und wird restauriert. (24.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.06.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Rathaus in Hamburg. © picture alliance / rtn - radio tele nord

Vor Corona-Gipfel: Hamburger Senat offen für Lockerungen

Öffnungsschritte müssten jedoch mit weiteren Schutzmaßnahmen wie Schnelltests einhergehen, betonte ein Sprecher. mehr