Feuerwehrleute und ein Drehleiterfahrzeug vor dem Mehrfamilienhaus in Hamburg-Stellingen. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Verletzte bei Wohnungsbrand in Hamburg-Stellingen

Stand: 04.01.2021 06:22 Uhr

Rund 50 Feuerwehrleute haben in der Nacht zum Montag einen Wohnungsbrand im Hamburger Stadtteil Stellingen gelöscht. Das Feuer war im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen.

Die Flammen schlugen aus der Rückseite des Mehrfamilienhauses im Försterweg. Die Feuerhitze mit Temperaturen um die 1.000 Grad ließ den Putz von den Zimmerwänden der Brandwohnung abplatzen und Fensterscheiben zerbersten. Anwohnerinnen und Anwohner hörten einen Schrei, sahen das Feuer und wählten den Notruf. Der Bewohner der Brandwohnung soll versucht haben, die Flammen zu löschen. Der Mann inhalierte giftige Rauchgase und erlitt Verbrennungen im Gesicht und an den Händen. Er konnte durch das verqualmte Treppenhaus ins Freie laufen. Feuerwehrleute retteten eine weitere Bewohnerin des Hauses aus dem Gebäude. Insgesamt wurden vier Verletzte ins Krankenhaus gebracht, sie hatten Qualm eingeatmet.

Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Wie es zu dem Brand kommen konnte, soll nun die Kriminalpolizei ermitteln. Die Zimmer sind ausgebrannt und unbewohnbar.

 

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.01.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) nimmt einen Mundschutz ab. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Tschentscher begrüßt frühere Runde mit Merkel zu Corona-Lage

Bereits am Dienstag treffen sich die Regierungschefs der Länder mit Kanzlerin Merkel. Es geht wohl um Verschärfungen der Maßnahmen. mehr

Zahlreiche Menschen sind bei sonnigem Wetter am Anleger Teufelsbrück unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

279 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg weiter gesunken. Es gab aber 17 weitere Todesfälle. mehr

Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Polizei löst Treffen in Keller von Hamburger Shisha-Bar auf

Im Keller einer Shisha-Bar in Hamburg-Wandsbek hatten sich insgesamt 18 Menschen versammelt. mehr

Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard im Hamburg Journal Intervier zur Corona-Impfung © NDR

Kitas im Lockdown geöffnet: "Es geht um die Kinder"

In Hamburg gibt es keine Vorgaben, wer Kinder im Lockdown in die Kitas bringen darf. Sozialsenatorin Leonhard verteidigt den Weg. mehr