Der Hamburger Polizeihubschrauber "Libelle". © picture alliance / rtn - radio tele nord Foto: rtn, christoph leimig

Verfolgungsjagd mit Hubschrauber endet mit Unfall

Stand: 15.09.2021 13:49 Uhr

Bei einer Verfolgungsjagd mit dem Polizeihubschrauber ist am Dienstagnachmittag ein Auto in Flammen aufgegangen. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Der getunte AMG Mercedes war nach Polizeiangaben am Bahnhof Harburg bei Rot über eine Ampel gefahren. Als der Wagen überprüft werden sollte, gab der Fahrer Gas. Jetzt ist bekannt: Der 33-Jährige hatte keinen Führerschein und sein Fahrzeug war auch nicht versichert.

Als der Fahrer flüchten wollte, nahm der Polizeihubschrauber die Verfolgung aus der Luft auf - der Mercedes raste über den Großmoordamm in Richtung Niedersachsen. Im Friesenweg in Seevetal kam der Wagen von der Fahrbahn ab, der Fahrer wurde aus dem Wagen geschleudert. Sein Fahrzeug prallte in dem kaum besiedelten Gebiet gegen ein Haus und fing sofort Feuer.

Mercedes brannte aus

Zeitweise drohten die Flammen, auf das Gebäude überzugreifen, doch das konnte die Feuerwehr verhindern. Der Autofahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Sein AMG Mercedes brannte komplett aus.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.09.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Justitia vor Paragrafen. © imago Foto: Ralph Peters, imago/CTK Photo

Hamburger Justiz wird personell besser ausgestattet

Das Landgericht wird für komplizierte Encrochat-Verfahren verstärkt, die Staatsanwaltschaft für die Ermittlungen gegen Kindesmissbrauch. mehr