Stand: 11.09.2019 17:12 Uhr

Vor dem Stadtderby ist es "derbe ruhig"

Bild vergrößern
Beim Derby im März kam es zu vielen Vorfällen. Vor dem Spiel am Montag gibt es bislang keine Provokationen.

Fünf Tage vor dem Stadtderby in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV (Montag, 20.30 Uhr) sehen sich beide Vereine und die Polizei gut vorbereitet. Im Vorfeld der Partie sei es "derbe ruhig", sagte Sven Brux, Leiter Veranstaltungen und Sicherheit beim FC St. Pauli, nach einem Treffen mit HSV-Vertretern und der Polizei am Mittwoch im Millerntorstadion. Auch die Sicherheitsbehörden haben bislang keine Überfälle, Parolen an Brücken oder Anfeindungen zwischen den Fans beider Vereine feststellen können. "So kann es gern bis Montag bleiben", sagte Brux. "Die Aufregung ist nicht ansatzweise so wie beim letzten Mal."

Mehr Kameras, mehr Wachleute, mehr Abstand

Dennoch wurden am Millerntorstadion einige Vorkehrungen getroffen: Ein zusätzliches Eingangstor wurde montiert und neue digitale Kameras wurden angebracht. Der Ordnungsdienst soll um gut 30 Prozent verstärkt und die Pufferzone zwischen beiden Fan-Gruppen ausgeweitet werden. Zudem herrscht Alkoholverbot. Bei den Kontrollen soll besonders auf das Schmuggeln von Pyrotechnik geachtet werden. Beide Vereine haben mit ihren Fangruppen gesprochen. Sollte dennoch Pyrotechnik eingeschmuggelt werden, werde man das Problem in den Griff bekommen, sagte Brux. Die Gefahr eines Spielabbruchs wie beim letzten Mal werde es nicht geben.

Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort, besonders am Bahnhof Sternschanze. Von dort startet am Montagnachmittag der HSV-Fanmarsch zum Millerntorstadion.

Zahlreiche Vorfälle beim Derby im März

Beim bis dato letzten Derby der Stadtrivalen, das der HSV im März mit 4:0 am Millerntor gewann, hatte es zahlreiche Vorfälle gegeben. Fliegende Eier auf den HSV-Bus, gleich fünf Spielunterbrechungen wegen immer wieder brennender Pyrotechnik auf den Tribünen und ein Blocksturm von Fans ohne Eintrittskarten. Der FC St. Pauli war von der Deutschen Fußball Liga (DFL) daraufhin mit 100.000 Euro, der HSV sogar mit 150.000 Euro Strafe belegt worden.

Weitere Informationen

Wegen Jatta: Boldt dankt St.-Pauli-Präsident Göttlich

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt hat sich beim FC St. Pauli für dessen Verhalten gegenüber Bakery Jatta bedankt. Der Umgang mit der Personalie passt zum gesamten Stimmungsbild vor dem Derby. (11.09.2019) mehr

HSV-Verteidiger Gyamerah fällt monatelang aus

Zweitligist Hamburger SV muss langfristig auf Außenverteidiger Jan Gyamerah verzichten. Der 24-Jährige zog sich im Training einen Wadenbeinbruch zu und wurde bereits operiert. (11.09.2019) mehr

St. Pauli: Dimitrios und Mats - ein Duo fürs Derby

Dimitrios Diamantakos und Mats Möller Daehli gehören aktuell zu den besten Spielern beim FC St. Pauli. Die beiden sind zwei Hoffnungsträger für das kommende Stadt-Derby gegen den HSV. (06.09.2019) mehr

Wegen Cruise Days: St. Pauli - HSV am Montagabend

Überraschende Ansetzung für das erste Hamburger Stadtderby in der Zweitliga-Saison: Der FC St. Pauli empfängt den HSV an einem Montagabend. Grund sind unter anderem die Cruise Days. (10.07.2019) mehr

HSV deklassiert St. Pauli - Fans sorgen für Eklat

Der HSV hat das Stadtderby beim FC St. Pauli deutlich mit 4:0 gewonnen. Überschattet wurde das Zweitliga-Spiel durch wiederholtes Abbrennen von Pyrotechnik. Die Partie wurde sogar unterbrochen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.09.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:49
Hamburg Journal
02:18
Hamburg Journal
02:18
Hamburg Journal