Ein Busfahrer fährt durch Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Hannah Wagner

Ver.di: Tausende zusätzliche Mitarbeiter für "Hamburg-Takt" nötig

Stand: 09.12.2021 16:22 Uhr

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) benötigt Tausende neuer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für seine Unternehmen. Eine Studie im Auftrag der Gewerkschaft ver.di ergab, dass bis Ende des Jahrzehnts 4.000 Männer und Frauen eingestellt werden müssen.

Der HVV wird zum Jobmotor der Stadt. Billig ist das allerdings nicht: 550 Millionen Euro kostet das zusätzliche Personal bis 2030, um die Fahrplanoffensive des Senats umzusetzen.

Ver.di: Personalkosten bisher kaum beachtet

Er nennt es "Hamburg-Takt": Das nächste Nahverkehrsangebot soll überall in Hamburg nur noch fünf Minuten entfernt sein. Die Kosten für neue Busse, U- und S-Bahnen und Sammeltaxis hat der Senat überschlagen - und kommt allein dafür auf eine Milliardensumme. Doch laut ver.di wurden die Personalkosten bisher kaum beachtet. Dabei seien sie eine "zentrale Dimension der Verkehrswende".

Jedes Jahr 55 Millionen Euro für zusätzliches Personal

Für das zusätzliche Personal sind jedes Jahr 55 Millionen Euro nötig, so die Studie von ver.di und der Friedrich-Ebert-Stiftung. Danach brauchen Hochbahn und VHH 1.800 zusätzliche Busfahrerinnen und -fahrer. Bei der U-Bahn sind es 30, bei der S-Bahn 175 Stellen. Dass es nicht noch mehr sind, liegt an der geplanten Automatisierung der Schnellbahnen.

"Chance für Quereinsteiger"

Weitere 2.000 Menschen braucht es bis 2030, um die Ruheständler und Ruheständlerinnen zu ersetzen. "Der HVV bietet auch Älteren die Chance zum Quereinstieg. Allerdings muss die Arbeit besser bezahlt werden", meint ver.di-Fachbereichsleiter Natale Fontana.

Hochbahn sieht sich als attraktiven Arbeitgeber

Die Hamburger Hochbahn sieht allerdings keine Probleme, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden. Hochbahn-Managerin Doreen Kerennis sagte NDR 90,3: "Wir haben kein Personalproblem. Ich glaube, die Hochbahn und die städtischen Unternehmen in Hamburg sind sehr attraktive Arbeitgeber."

Weitere Informationen
Fahrgäste verlassen und besteigen an der Hamburger Haltestelle Landungsbrücken die U-Bahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Bund gibt 30 Millionen Euro für den Hamburg-Takt

Der Hamburg-Takt ist eines von zwölf Modellprojekten bundesweit, mit dem der öffentliche Nahverkehr gestärkt werden soll. (14.09.2021) mehr

Zwei Frauen stehen vor einem Fahrkartenautomaten vom HVV © dpa Foto: Georg Wendt/

HVV will Fahrkartenpreise im Schnitt um 1,3 Prozent anheben

Die Fahrkarten für Busse und Bahnen in Hamburg sollen im kommenden Jahr wieder teurer werden. Die Linke kritisiert das. (21.10.2021) mehr

Hochbahn-Chef Henrik Falk, Verkehrsbehörden-Staatsrat Martin Bill (Grüne), HVV-Chefin Anna-Theresa Korbutt und der Landrat des Kreises Herzogtum Lauenburg, Christoph Mager, (v.l.n.r.) halten die Buchstaben des neuen HVV-Logos in der Hand. © NDR Foto: Reinhard Postelt

HVV: Neuer Markenauftritt und neue Angebote in Planung

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) präsentierte am Montag ein neues Logo und kündigte den Start einer neuen App an. (04.10.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.12.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Covid-19 Patient liegt in einem isoliertem Intensivbett-Zimmer. © picture alliance/dpa Foto: Sven Hoppe

Tod durch Corona-Impfung: 2021 nur ein Fall in Hamburg

101 Menschen starben kurz nach der Impfung. Die Obduktion wies nur in einem Fall recht sicher eine Folge der Impfung nach. mehr