Eine Radfahrerin ist in Hamburg auf dem neuen Fahrradweg des Ballindamms unterwegs. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Velorouten-Ausbau: Eimsbüttel will Spitzenreiter bleiben

Stand: 10.11.2020 06:56 Uhr

Der Bezirk Eimsbüttel will auch im neuen Jahr die Nase beim Ausbau den Velorouten vorn haben. In ganz Hamburg wird der Bau von Radstreifen und Radwegen gesteigert.

Mindestens 60 Kilometer Radwege will der rot-grüne Senat im Neuen Jahr bauen. Deutlich mehr als bisher. Das führt in Hamburg zu vielen Baustellen - etwa ab 11. Januar auf der Elbchaussee. Besonders viel passiert zwischen Rotherbaum und Schnelsen, sagt Bezirksamtsleiter Kay Gätgens (SPD): "Eimsbüttel ist ja in den letzten fünf Jahren der Bezirk gewesen, der die meisten Radverkehrsanlagen gebaut hat. Wir haben natürlich den Anspruch, auf diesem Niveau weiterzuarbeiten."

Für vier Millionen Euro wird die Veloroute über den neuen Autobahndeckel Stellingen geführt. Gebaut wird auch in der Methfesselstraße, der Högenstraße, der Stresemannallee, der Niendorfer Straße und der Bismarckstraße. Und die Schlüterstraße an der Uni wird zur Fahrradstraße. Der Sozialdemokrat, selbst begeisterter Radfahrer Gätgens, sagt: "Das kann eben auch bedeuten, dass an der einen oder anderen Stelle Parkplätze, insbesondere die illegalen Parkplätze, wegfallen." Gätgens meint damit die Abstellmöglichkeiten auf Bauminseln.

Über hundert Parkplätze werden gestrichen

Allein im Univiertel werden über hundert Parkplätze gestrichen - was auch für Kritik sorgt. Meist müssten die Straßen sowieso saniert werden, sagt Gätgens über die Baustellen. Dabei werde der Raum neu verteilt: "Fakt ist, dass der Autoverkehr in den letzten zehn Jahren deutlich zurückgegangen ist. Insofern werden wir in Zukunft natürlich mehr für Radfahrer, Fußgänger und den Öffentlichen Nahverkehr tun."

Weitere Informationen
Radfahrer fährt auf einem Radweg. © Daniel Karmann/dpa-Bildfunk Foto: Daniel Karmann

Ausbau der Velorouten in Hamburg kommt voran

Das Hamburger Veloroutennetz wächst. In diesem Jahr werden deutlich mehr Radwege-Kilometer fertig als im Vorjahr. (10.11.2020) mehr

Radfahrer fahren während einer Pop-up Radwegaktion des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) auf einer zeitlich begrenzt für sie reservierten Spur der Reeperbahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Petition für mehr Pop-up-Radwege in Hamburg übergeben

13.065 Menschen haben die Petition "Pop-up-Radwege in Hamburg jetzt!" unterschrieben. Sie wurde auf der Reeperbahn übergeben. (24.10.2020) mehr

Der neue Radweg wurde eingeweiht.

Neuer Radweg in Hamburg-Finkenwerder eröffnet

Auf einer früheren Hafenbahntrasse ist ein Radweg quer durch Hamburg-Finkenwerder gebaut worden. Der 1,2 Kilometer lange Weg ist am Donnerstag offiziell freigegeben worden. (30.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.11.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

205 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist damit nach Angaben der Hamburger Sozialbehörde weiter gesunken - auf aktuell 111,5. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Vor Corona-Gipfel: Tschentscher wirbt für Homeoffice

Durch mobiles Arbeiten sollen in Hamburg die Corona-Zahlen sinken. Auch eine nächtliche Ausgangssperre ist im Gespräch. mehr

Mehrere goldene Sterne auf Sockeln mit dem Schriftzeug "DOSB" stehen aufgereiht hintereinander.  Foto:  Frank May, Gerald Matzka

"Sterne des Sports": Auszeichnung für Duvenstedter SV

Bundespräsident Steinmeier hat in Berlin Sportvereine ausgezeichnet. Ein "Stern des Sports" ging an den Hamburger Verein. mehr

.

So soll sich Hamburg an seinen Hauptverkehrsstraßen verändern

Für die Stadtentwicklung an den sieben Magistralen hat der Hamburger Senat weitreichende Pläne. Altona ist Pilotbezirk. mehr