Stand: 14.09.2018 15:53 Uhr

Veit erstattet nach Morddrohung Anzeige

Sie solle hängen oder ein Messer in den Hals bekommen: Mit drastischen Worten hat ein Unbekannter die Hamburger Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) in einer E-Mail beleidigt und bedroht. Veit, die öfters Hass-Mails erhält, hat in diesem Fall eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet, wie ein Sprecher der Bürgerschaft NDR 90,3 sagte. Jetzt kümmern sich Polizei und das Landeskriminalamt um den Fall.

Es geht um den Fall Flocken

Der Verfasser des wirren Hasstextes bezieht sich auf das Verhalten der Bürgerschaftspräsidentin bei einer Bürgerschaftssitzung: Veit hatte den ehemaligen AfD-Abgeordneten Ludwig Flocken, der jetzt fraktions- und parteilos im Landesparlament sitzt, bei einer Rede mehrfach wegen seiner Entgleisungen das Wort entzogen. Der Schreiber der Hass-Mail bezeichnete Flocken als "Held".

Weiter drohte er der Bürgerschaftspräsidentin mit den Worten "Ein Tribunal wird kommen und dann war's das mit Dir." Unterschrieben war der Text mit "Sieg Heil". Veit selbst hatte die E-Mail mit dem Kommentar "Ein Ton ist das heute wieder..." bei Twitter öffentlich gemacht.

Weitere Informationen

Gericht: Flocken-Ausschluss rechtmäßig

"Herabwürdigende Äußerungen": Das Hamburgische Verfassungsgericht hat entschieden, dass der Ausschluss des früheren AfD-Politikers Flocken aus einer Bürgerschaftssitzung rechtmäßig war. (02.03.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.09.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:43
Hamburg Journal

Stapelfeldt will bezahlbaren Wohnraum fördern

21.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:12
Hamburg Journal

Spaltet Fernwärme-Streit rot-grüne Koalition?

21.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:48
Hamburg Journal

CDU-Politiker gründet Bürgerwehr gegen Dealer

21.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal