Blick aus der Luft auf das neue Industriegebiet Peute Dock mit dem entstehenden Firmensitz von Ek Robotics. © Family Value

Veddel: Neues Industriegebiet entsteht im Peutehafen

Stand: 14.10.2021 17:39 Uhr

Auf der Veddel im Hamburger Hafen entsteht ein neues Industriegebiet. Am Donnerstag war der Spatenstich für das erste Firmengebäude.

Das Gelände liegt im Peutehafen, direkt neben den neuen Elbbrücken. Früher haben Autofahrerinnen und Autofahrer hier prägnant den Turm einer Reismühle stehen sehen.

Erste Firma verlegt Zentrale aus Landkreis Harburg

Markus Trautmann, Andreas Böttner, Georg Prinz zu Salm-Salm und Lutz M. Birke beim Spatenstich für die Firmenzentrale von Ek Robotics im Peute Dock. © Leelicious
Spatenstich: Das Unternehmen Ek Robotics siedelt sich neu in Hamburg an.

Die Unternehmen, die sich jetzt ansiedeln, sollen auch ein Zeichen für den Wandel des Hafens sein. Die Firma Ek Robotics verlegt die Zentrale aus Rosengarten im Landkreis Harburg in den Hafen. Das Unternehmen baut Transportroboter und verkauft diese nach eigenen Angaben in die ganzen Welt. Ende kommenden Jahres ziehen die Beschäftigten in ihre neuen Büros.

Areal ist rund 17.000 Quadratmeter groß

Bis zu drei weitere Firmen haben auf dem rund 17.000 Quadratmeter großen Areal, das Peute Dock genannt wird, noch Platz. Gespräche soll es schon geben, Details nannte eine Sprecherin der Grundstückseigentümerin noch nicht. Ziel sei es aber, dass weitere Unternehmen auch aus den Bereichen Logistik oder künstliche Intelligenz stammen.

Peter Feder auf den Fluren von NDR 90,3. © NDR Foto: Marco Peter
AUDIO: Hamburg: Erster Spatenstich auf neuem Industriegebiet (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.10.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Auf einem Schild in einer Tür steht "geimpft, genesen". © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Einzelhandel und Friseur: Hamburg weitet 2G-Regeln wohl aus

Am Dienstag will der Senat die neue Corona-Verordnung vorstellen. Für Geimpfte und Genesene gibt es wohl Erleichterungen. mehr