Untersuchungen nach Corona-Ausbruch in Bahrenfelder Kita

Stand: 29.01.2021 18:46 Uhr

Nach dem Corona-Ausbruch in einer Kita im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld ist noch unklar, ob eine besonders ansteckende Virus-Mutation dahinter steckt.

In der Kita wurden 13 von 14 Erzieherinnen und Erziehern sowie etwa ein Drittel der Kinder positiv getestet. Nach Informationen des Hamburg Journals im NDR Fernsehen liegt inzwischen bei 23 Kindern ein entsprechender Befund vor. Auch Eltern sind infiziert.

Sequenzierung soll Klarheit bringen

Noch ist unklar, wie das Virus in die Kita kam. Aufgrund der außergewöhnlich schnellen Verbreitung hat das Gesundheitsamt des zuständigen Bezirks Altona Untersuchungen eingeleitet. Bezirksamtsleiterin Stefanie von Berg (Grüne) sagte NDR 90,3 am Freitag: "In der Kita in Bahrenfeld haben wir tatsächlich ein sogenanntes Ausbruchsgeschehen mit relativ hohen Infektionszahlen, gemessen an der Zahl der Menschen, die sich dort regelmäßig aufhalten." Man habe eine Sequenzierung in Auftrag gegeben, um zu erfahren, ob es sich um eine mutierte Virus-Variante handelt. Das Ergebnis wird für kommende Woche erwartet. Die Einrichtung bleibt vorerst bis zum 15. Februar geschlossen.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.01.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei Menschen gehen mit vollen Einkaufstaschen durch die Stadt. © Picture Alliance Foto: Monika Skolimowska

Handelsverband und Citymanagement sehen Click and Meet kritisch

Mit dem sogenannten Click and Meet wollen viele Einzelhändler ihren Kunden ermöglichen, nach vorheriger Anmeldung einzukaufen. mehr