Umbau beginnt: Elbchaussee wird jahrelang zur Baustelle

Stand: 11.01.2021 06:16 Uhr

Die Anwohner der Elbchaussee, viele Pendler und Ausflügler können sich auf ein paar turbulente Jahre einstellen. In den kommenden sieben Jahren soll die bekannte Straße in Hamburg saniert und umgebaut werden. Jetzt geht es los - und manche befürchten ein Chaos.

Die eigentliche Instandsetzung der Elbchaussee zwischen Blankenese und Altona soll ab Mai in mehreren Abschnitten beginnen. Vorbereitende Arbeiten in Höhe Parkstraße haben aber schon am Montag begonnen. Es gibt eine erste Straßenverengung für die Verlegung einer Notwasserleitung, damit in den kommenden Jahren die Hauptwasserleitung ausgetauscht werden kann. Dazu kommen neue Stromkabel, die Fahrbahn und die Radwege werden erneuert - das ganze Programm.

Auch Fernwärmetrasse und A7-Deckel werden gebaut

Staus gibt es an dieser Stelle schon ohne Baustelle. Anke Frieling, Bürgerschaftsabgeordnete der CDU, sagte dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen: "Wenn jetzt noch Teile gesperrt werden, dann wird es noch viel schlimmer. Dann wird sich der Verkehr durch die Nebenstraßen wälzen." Die Autofahrerinnen und Autofahrer würden nicht alle weiträumig ausweichen. "Dann hat man hier das komplette Chaos''. Denn in diesem Jahr startet auch der Bau der Fernwärmetrasse Altona. Von der Elbe - genau über die Elbchaussee - durch die beschauliche Parkstraße, in offener Bauweise. Zusätzlich zur Sanierung der Elbchaussee und zum Bau der Fernwärmetrasse startet der Bau des A7-Deckels in Altona, was ein Umfahren der Baustellen erschwert.

Die Verkehrsbehörde betonte, dass alle drei Großbaustellen - Elbchaussee, Fernwärmeleitung und A7-Deckel - extrem komplex und wichtig sind, eine rasche gleichzeitige Umsetzung sei alternativlos. Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) sagte: "Die Bauarbeiten werden koordiniert. Das heißt aber nicht, dass man sie nicht merkt, sondern das heißt, das wir unser Bestes geben, sie möglichst schnell und möglichst reibungslos abzuwickeln."

Infracrew soll für Koordinierung sorgen

Die CDU fordert zumindest in der Elbchaussee eine schnellere Umsetzung der Bauarbeiten. Die Verkehrsbehörde verspricht eine eine bislang in der Hansestadt noch nicht dagewesene Baustellenkoordination: Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer, Hamburg Wasser, Stromnetz Hamburg und Gasnetz Hamburg sollen in den nächsten Jahren gemeinsam und in enger Koordination unter dem Namen Infracrew Hamburg die Elbchaussee sanieren.

Christian Hieff vom ADAC Hansa sagte: "Eigentlich müsste das eine Selbstverständlichkeit sein, dass wenn man eine Straße anpackt, dass man dann mit allen Leitungsträgern spricht, und dass die untereinander sprechen. Und dass die genaue Planungen machen, wie die Straße denn in Zukunft aussehen soll. Damit nicht das passiert, was leider oft passiert, das eine Straße saniert und umgeplant wird und nach drei, vier Jahren kommt ein Leitungsträger und sagt: Tut mir leid, wir müssen auch nochmal ran. Und die Straße wird nochmal aufgerissen''.

Erster Bauabschnitt dauert bis 2024

Immerhin dürfen sich die Hamburgerinnen und Hamburger in ein paar Jahren auf eine neue und womöglich sogar fahrradfreundliche Elbchaussee freuen. Richtig los geht es mit der Instandsetzung der Elbchaussee ab Mai. Der gesamte erste Bauabschnitt erstreckt sich von der Manteuffelstraße bis zur Parkstraße und soll laut Verkehrsbehörde bis voraussichtlich Anfang 2024 abgeschlossen sein.

Weitere Informationen
Ein Straßenschild mit der Aufschrift Elbchaussee. © imago images / Waldmüller

Zeitplan für die Sanierung der Hamburger Elbchaussee steht

Zum Jahresbeginn sollen die Arbeiten losgehen. Für den ersten Bauabschnitt ab Blankenese sind drei Jahre veranschlagt. (07.12.2020) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 09.01.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Sonny Kittel (l.) und Simon Terodde (h.) bejubeln mit Josha Vagnoman (l.) dessen Tor zum 4:0 des Hamburger SV im Spiel gegen den VfL Osnabrück © Witters Foto: Valeria Witters

HSV deklassiert Osnabrück und bleibt Tabellenführer

Die Hamburger fertigen den VfL mit 5:0 ab und verteidigen am 16. Zweitliga-Spieltag Rang eins. Bakery Jatta trifft doppelt. mehr

Blauer Himmel über dem Hamburger Rathaus. © NDR Foto: Thomas Knobloch

Vor Corona-Gipfel: Was Hamburger Politiker fordern

Kommt ein schärferer Lockdown mit Maskenpflicht und Ausgangssperren? Was Hamburger Politiker vor dem Corona-Gipfel fordern. mehr

Neuer Corona-Selbsttest von Hamburger Unternehmen.

Corona-Schnelltest: Hamburger Unternehmen vor dem Start

Der Schnelltest auf Corona soll sicher sein und auch zu Hause funktionieren. Der Wirtschaftssenator wirbt für die Zulassung. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Lieferprobleme: Vergabe der Impftermine in Hamburg gestoppt

Es gibt Nachschubschwierigkeiten beim Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer. Auch weitere Lieferungen sind unklar. mehr