Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Überfall auf Hotel vorgetäuscht: Trio vor Gericht

Stand: 22.01.2021 17:28 Uhr

Nach einem fingierten Überfall auf ein Hotel in der Katharinenstraße vor drei Jahren müssen sich die mutmaßlichen Täter vor dem Amtsgericht verantworten.

Es handelt sich um frühere Mitarbeiter des Hotels in der Hamburger Altstadt, die den Überfall offenbar nur vorgetäuscht haben, um sich die Beute zu teilen. Zwei von ihnen arbeiteten nachts im Büro des Hotels, als der dritte, ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, sie zum Schein maskiert überfiel. Er bedrohte sie mit einer täuschend echt aussehenden Spielzeugpistole, öffnete Schließfächer mit Bargeld und floh. Die anderen beiden riefen anschließend die Polizei und zeigten den angeblichen Überfall an.

Falscher Akzent und falsches Hinken

Obwohl es Videoaufnahmen gibt, wurde der Dieb zunächst nicht identifiziert. Vor Gericht gestand der 42-jährige Angeklagte am Freitag, der Täter zu sein. Er erzählte, dass er beim Überfall extra hinkte, damit man ihn nicht erkennen sollte. Und seine Komplizen sollten der Polizei sagen, er hätte einen südländischen Akzent gehabt - tatsächlich spricht der Angeklagte akzentfrei Deutsch.

Trotz aller Tarnung aber ist das Trio aufgeflogen. Die Beute war nur gering: Die Angeklagten hatten auf 20.000 Euro gehofft, sie erbeuteten aber nur 5.000 Euro.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.01.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli bejubelt seinen Siegtreffer im Spiel gegen den Hamburger SV © Witters Foto: Tim Groothuis

St. Pauli bejubelt späten Derbysieg gegen den Hamburger SV

Der Kiezclub gewinnt das Zweitliga-Duell dank eines Treffers von Daniel-Kofi Kyereh in der 88. Minute mit 1:0. mehr