Stand: 23.08.2018 17:28 Uhr

U4 zu den Elbbrücken günstiger als geplant

Die Verlängerung der U-Bahn-Linie 4 zu den Elbbrücken kostet 33 Millionen Euro weniger als geplant. "Wir konnten ziemlich planmäßig bauen. Wir hatten keine großen Hindernisse zu überwinden und wenige unvorhergesehene Situationen", sagte der Technik-Vorstand der Hochbahn, Jens-Günter Lang, am Donnerstag bei einer Testfahrt mit Journalisten. Geplant waren für die 1,3 Kilometer lange Strecke rund 178 Millionen Euro, jetzt werde die Endsumme bei 145 Millionen Euro liegen. "In diesem Projekt hat wirklich jeder Abschnitt deutlich günstiger abgeschnitten, als in den Plankosten vorgesehen. In Summe haben wir jetzt Endkosten von 145 Millionen Euro. Das ist natürlich ein toller Erfolg für solch ein U-Bahn-Bauprojekt." Auch der Zeitplan werde eingehalten, sodass die U-Bahn-Station planmäßig am 9. Dezember 2018 in Betrieb gehen könne.

Viel günstiger als geplant ist vor allem die neue U-Bahn-Station Elbbrücken. "Das war eine tolle Herausforderung, an der meine Kollegen viel Freude hatten", sagte Lang zu dem Bau. Vor allem der Ausblick auf die Stadt mit Hafencity und Elbphilharmonie sei spektakulär. Die Pläne für die Haltestellen mit den gläsernen Dächern stammen vom Hamburger Architektenbüro Gerkan, Marg und Partner.

U-Bahn-Station Elbbrücken: "Wir sind im Endspurt"

"Wir sind jetzt im Endspurt. Wir müssen nur noch einige Kabel verlegen, die Lampen und Lautsprecheranlagen einsetzen", sagte Hochbahn-Projektleiter Dirk Göhring. Die künftige S-Bahn-Haltestelle Elbbrücken, die über eine 65 Meter lange gläserne Fußgängerbrücke, den sogenannten Skywalk erreicht werden kann, wird dagegen erst 2019 eröffnet und damit mehrere Monate später als geplant. Das hatte die Deutsche Bahn Ende Juli mitgeteilt. "Das ist natürlich für die Fahrgäste schade. Ein Umstieg wäre schon attraktiv", sagte Lang. Über die Fußgängerbrücke soll Pendlern, die mit den Linien S3 und S31 kommen, ein schneller Umstieg in die U4 ermöglicht werden - und umgekehrt.

Folgt der Sprung über die Elbe?

Für die U4 wird die Station Elbbrücken zunächst neue Endstation, bislang ist dies die Hafencity-Universität. Doch die Elbbrücken bleiben möglicherweise nicht lange Endstation. Der Senat überlegt, die U4 bis zum Grasbrook zu verlängern. "Das Bauwerk ist dafür ausgelegt, dass man auch über die Elbe bauen kann, dass man irgendwann in der Zukunft dort eine Elbbrücke auflegen kann, um die U-Bahn Richtung Süden zu verlängern", sagte Lang.

Weitere Informationen

Elbbrücken - Hochhausviertel im Osten der Hafencity

Die neue U-Bahnstation Elbbrücken ist schon eröffnet, ein 245 Meter aufragendes Hochhaus ist geplant: In der östlichen Hafencity soll ein urbanes Geschäftsviertel entstehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.08.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:15
Hamburg Journal
02:44
Hamburg Journal
01:56
Hamburg Journal