Stand: 30.11.2017 16:19 Uhr

U-Bahnlinie 5: Vorentscheidung in Barmbek

Die nördliche Variante (rot) des U5-Streckenverlaufs sieht die Haltestelle "Nordheimstraße" vor - die Station Hartzloh (hier "Barmbek-Nord") wäre Teil der Südvariante.

Im Streit über den Verlauf des ersten Teilstücks der U-Bahnlinie 5 in Hamburg ist nun eine Vorentscheidung gefallen. Im Stadtteil Barmbek sind nur noch zwei Haltestellen im Rennen: eine im Süden, die andere im Norden. Für die Südvariante der U5 kommt nur noch die Station Hartzlohplatz in Frage. Für die alternative Nordvariante, bei der die U5 direkt von Bramfeld über Steilshoop und Sengelmannstraße in die City Nord führen würde, ist nur noch eine Haltestelle im Bereich der Nordheimstraße im Gespräch.

Alternative Standorte vom Tisch

Der Lenkungskreis von Senat und Hochbahn beschloss am Mittwoch auf einer Sitzung, vier alternative Stationsorte zu streichen. Und zwar jene, die von den Anwohnern besonders heftig kritisiert wurden: Hartzloh-Ost, Hartzloh-West, Rümkerstraße und Rungestraße sind vom Tisch. Robert Lindenau von der "Bürgerinitiative für einen lebenswerten Hartzloh" ist erleichtert über diese Entscheidung. Der Bau wäre besonders schlimm geworden, weil die Stationen dicht an Wohnhäusern gelegen hätten und der Wochenmarkt verdrängt worden wäre. Lindenau zeigte sich davon angetan, dass die Hochbahn die Anwohner Mitte Dezember über den aktuellen Planungsstand sowohl für die Nord- als auch für die Südvariante informieren will.

Entscheidung vor Weihnachten

Noch vor Weihnachten soll die endgültige Entscheidung für eine der beiden Trassen und damit auch für die Haltestelle in Barmbek-Nord fallen. Das kündigte die Hochbahn jetzt an. Dann wird nach langem Streit klar sein, wo die U-Bahnlinie 5 zwischen Sengelmannstraße und Steilshoop entlangführen wird. Im Rennen sind noch die kurze und günstigere Nordvariante über die Station Nordheimstraße oder die längere Südvariante über den Hartzlohplatz. Der Baubeginn ist in etwa fünf Jahren geplant, in rund zehn Jahren soll die U5 auf diesem Abschnitt fahren.


30.11.2017 16:19 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrages haben wir berichtet, dass der Baubeginn für diesen Abschnitt in zehn Jahren sein soll. Das ist falsch. In zehn Jahren soll dort die U5 schon fahren, der Baubeginn ist also wesentlich früher geplant. Die Redaktion bittet für diesen Fehler um Entschuldigung.

 

Weitere Informationen

U 5: Streit über die Streckenführung

Auf welcher Strecke soll die U-Bahnlinie 5 durch Hamburg fahren? Der Bezirk Nord stellt sich gegen eine kürzere und billigere Nord-Route, die die Verkehrsbehörde vorschlägt. (18.10.2017) mehr

Wird die U5 kürzer als bislang geplant?

Die künftige Hamburger U-Bahnlinie 5 könnte eine andere Route nehmen als bislang vorgesehen: Die Hamburger Hochbahn prüft nach vehementen Protesten eine nördlichere Variante. (16.07.2017) mehr

Star-Architekt entwirft Design für U5

In rund zehn Jahren soll sie erst fahren, aber schon jetzt gibt es Entwürfe, wie die U5 im Osten Hamburgs aussehen soll. Star-Architekt Hadi Teherani hat die Bahnhöfe designt. (15.11.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.11.2017 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:05
Hamburg Journal

Demo: Echte Aufklärung der NSU-Morde gefordert

14.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:00
Hamburg Journal

Schlagermove: Bunte Karawane zieht durch Hamburg

14.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal

Spender helfen: Circus Abrax Kadabrax gerettet

14.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal