Stand: 14.02.2020 09:39 Uhr

U-Bahn-Station Landungsbrücken barrierefrei

Die U-Bahn-Haltestelle Landungsbrücken der Linie U3 ist seit Freitag barrierefrei erreichbar. Zwei Aufzüge, Orientierungshilfen für Sehbehinderte sowie Bahnsteigerhöhungen und ein sogenannter Gapfiller - eine mit beweglichen Gummilamellen bestückte Metallschiene zur Verkleinerung der Lücke zwischen Bahnsteigkante und U-Bahn-Zug - seien installiert worden, teilte die Hochbahn mit.

Arbeiten einen Monat früher als geplant abgeschlossen

Einer von zwei neuen Aufzüge, die Mitte Februar an der U-Bahn Haltestelle Landungsbrücken in Betrieb gehen. © dpa Foto: Markus Scholz
Die U-Bahn-Station Landungsbrücken verfügt nun über zwei Aufzüge.

Die Arbeiten wurden nach weniger als einem Jahr Bauzeit rund einen Monat früher als geplant abgeschlossen. Damit seien 80 Haltestellen - und damit 87 Prozent der Stationen - im Hamburger U-Bahn-Netz barrierefrei zugänglich. In den barrierefreien Ausbau der Landungsbrücken flossen rund 9 Millionen Euro, hinzu kamen 23 Millionen Euro für die grundlegende Sanierung der 1912 eröffneten Haltestelle. Sie wird täglich von rund 29.000 Fahrgästen genutzt.

Weitere Informationen
Eine U-Bahn an den Landungsbrücken © Hochbahn Hamburg

U-Bahnen halten wieder an den Landungsbrücken

Nach rund sieben Monaten Unterbrechung halten die Züge der U3 jetzt wieder an der Station Landungsbrücken. Der barrierefreie Ausbau wird nun bei laufendem Betrieb beendet. (15.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.02.2020 | 08:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Frau wird mit einem Abstrich auf das Coronavirus untersucht. © picture alliance/dpa Foto: Nicolas Maeterlinck

306 neue Corona-Fälle in Hamburg

Das sind 54 weniger Neuinfektionen als vor einer Woche gemeldet worden waren. Auch der Inzidenzwert sinkt weiter. mehr

Vor einer Jugendstrafkammer am Hamburger Landgericht beginnt ein Prozess wegen der gewaltsamen Zwischenfälle im Rondenbarg während des G20-Gipfels im Juli 2017. Vor dem Gericht wird protestiert. © NDR Foto: Ingmar Schmidt

G20-Prozess: Fünf junge Leute in Hamburg vor Gericht

Ihnen wird unter anderem schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Vor dem Prozessbeginn gab es Proteste vor dem Gericht. mehr

Ein Angeklagter sitzt vor Gericht. Dem Angeklagten werden ein verbotenes Autorennen, fahrlässige Tötung, Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung vorgeworfen. © NDR Foto: Elke Spanner

Raser verursacht tödlichen Unfall - 30-Jähriger vor Gericht

Er soll im vergangenen Jahr auf der A1 alkoholisiert und viel zu schnell ein Auto gerammt haben. Ein 48-Jähriger starb. mehr

Ein Polizeifahrzeug fährt mit Blaulicht durch Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Angriff mit dem Beil: 53-Jähriger in Lebensgefahr

Nach einem Streit soll ein 45-Jähriger ein Ehepaar vor seiner Haustür in Hamburg-Bergedorf verletzt haben. mehr