Stand: 11.11.2017 10:57 Uhr

Twitter-Marathon: Polizei-Alltag im Internet

Polizeimeldungen direkt aufs Handy - das nutzen immer mehr Menschen. Die Hamburger Polizei hat deshalb zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Twitter- Marathon absolviert. Zwölf Stunden lang informierten die Beamten bis zum frühen Sonnabendmorgen über mehr als 500 Einsätze.

Darunter waren alltägliche Vorfälle aus der Einsatzzentrale wie Verkehrsunfälle und Ruhestörungen. Das Social-Media-Team der Hamburger Polizei twitterte aber auch jede Menge kuriose Ereignisse: "Zwei Laternenumzüge haben sich gekreuzt, ein Kind ist im Falschen weitergelaufen. Wir haben die Familienzusammenführung organisiert." Zu einem Ehestreit hieß es, ein Mann habe "sich im Bad eingeschlossen und kommt erst raus, wenn die Kollegen da sind."

Launig und ernst

In den zwölf Stunden gingen insgesamt mehr als 800 Notrufe bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Viele davon wurden in launigem Tonfall getwittert. Die Meldungen zeigen aber auch den ernsten Teil der Polizeiarbeit: In Eimsbüttel wurde ein Mann, der von Nachbarn längere Zeit nicht mehr gesehen wurde, tot in seiner Wohnung gefunden.

140.000 Nutzer folgen Hamburger Polizei bei Twitter

Mit dem Twitter- Marathon wollte die Polizei zeigen, wie vielfältig ihre Arbeit ist - und gleichzeitig für Nachwuchs werben. Die Nutzerzahlen sind deutlich gestiegen: Vor einem halben Jahr folgten 70.000 Menschen der Hamburger Polizei auf Twitter, inzwischen sind es doppelt so viele.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.11.2017 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

06:11

Hamburger Reaktionen auf das Jamaika-Aus

20.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:59

HSV verliert auf Schalke

20.11.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:29

Beinprothesen im Tigerlook

20.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal