Stand: 18.06.2020 14:24 Uhr

Trotz Offensive: Hochbahn 2019 nur mit kleinem Plus

Ein- und Aussteigen in einer Hamburger U-Bahn-Station. © Hochbahn
467 Millionen Passagiere fuhren 2019 mit Hamburgs U-Bahnen und Bussen.

Die Hamburger Hochbahn hat die Zahl ihrer Fahrgäste im vergangenen Jahr um ein Prozent gesteigert. Damit legte sie erneut nur gering zu, obwohl sie massiv für einen Zuwachs investierte. Im Dezember 2018 hatte der HVV seine Angebotsoffensive gestartet, die Hochbahn schickte viel mehr Züge und Busse los. 467 Millionen Passagiere fuhren 2019 schließlich mit Hamburgs U-Bahnen und Bussen, wie aus der Bilanz vorgeht, die die Hochbahn am Donnerstag veröffentlichte. Das ist ein Plus von rund fünf Millionen Kundinnen und Kunden.

Weniger Fahrgäste wegen Corona-Pandemie

Aktuell liegen die Nutzerzahlen wegen der Corona-Pandemie nur bei 60 Prozent der früheren Fahrgäste. Der Kostendeckungsgrad sank von 92 auf 90 Prozent - das heißt: 10 Prozent der Kosten schießt der Steuerzahler zu. Schon im vergangenen Jahr musste der Senat 18 Millionen Euro zuschießen. Diese Summe wird steigen, denn es wird voll auf Ausbau gesetzt: Die Hochbahn erhöht ihre Investitionen für neue Züge, Elektrobusse und Betriebshöfe um satte 30 Prozent auf 438 Millionen Euro.

6.000 Menschen bei der Hochbahn beschäftigt

In den nächsten fünf Jahren kommen allein 500 abgasfreie Busse dazu - auch Wasserstoffbusse. Erfreulich für Hamburgs Arbeitsmarkt: Die Hochbahn schuf im vergangenen Jahr 260 zusätzliche Stellen und beschäftigt nun insgesamt gut 6.000 Menschen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.06.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hände tippen etwas auf einer Computertastatur. © photocase.de Foto: PolaRocket

Wie der Hass aus dem Internet Hamburgs Politiker trifft

Hamburger Politikerinnen und Politiker werden per E-Mail und in digitalen Netzwerken häufig beleidigt oder bedroht. Das hat eine Befragung des NDR ergeben. mehr