Stand: 25.05.2019 15:31 Uhr  - NDR 90,3

Trecker-Demo gegen Hamburgs neuen Stadtteil

Mit Traktoren und Pferden haben rund 200 Menschen in der Hamburger Innenstadt gegen den geplanten neuen Stadtteil Oberbillwerder protestiert. Sie zogen von der Glacischaussee bis zum Rathaus, wo die Abschlusskundgebung geplant war. Zu der Demo aufgerufen hatte die Initiative "Nein zu Oberbillwerder", weil sie befürchtet, dass Landwirte und Reitvereine durch die Bebauung verdrängt und Tier- und Pflanzenarten vertrieben werden könnten.

16.000 Menschen sollen in Oberbillwerder leben

In den kommenden zehn Jahren sollen in dem neuen Stadtteil Oberbillwerder im Bezirk Bergedorf etwa 7.000 Wohnungen entstehen. Nördlich des S-Bahnhofs Allermöhe sollen mal 16.000 Bewohner leben. Der Stadtteil soll durchzogen sein von Sportanlagen und Nachbarschaftszentren, die etwa Fahrrad- und Paketstationen, Sozialeinrichtungen und Handwerkerhöfe anbieten und soll quasi aus fünf Dörfern bestehen.

Oberbillwerder mit seinen 7.000 Wohnungen bekommt keine öffentlichen Straßenparkplätze. Wer sein Auto abstellen will, ist auf die elf Parkhäuser angewiesen. Im Februar hatte der Senat den Masterplan beschlossen.

Karte: Oberbillwerder: Hier entsteht ein neuer Stadtteil
Weitere Informationen

Hamburg gibt grünes Licht für Oberbillwerder

Der Hamburger Senat hat den Masterplan Oberbillwerder beschlossen. Der Verband der Hamburger Wohnungsbauer meldete Zweifel am neuen Stadtteil für rund 16.000 Menschen an. (26.02.2019) mehr

6 Bilder

Grafiken vom Siegerentwurf für Oberbillwerder

Hamburgs neuer Stadtteil Oberbillwerder bekommt ein Gesicht: Ein Stadtplaner-Team aus Dänemark, den Niederlanden und Deutschland hat den ersten Preis für den Grundplan gewonnen. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.05.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:04
Hamburg Journal
02:14
Hamburg Journal
03:15
Hamburg Journal