Einsatzkräfte bergen eine Leiche aus der Alster.

Toter Mann aus der Alster ist vermisster 73-Jähriger

Stand: 11.01.2021 12:06 Uhr

Ein toter Mann ist am Sonntagmorgen in der Alster in Hamburg entdeckt worden. Jetzt ist seine Identität geklärt.

Bei dem Toten handelt es sich um einen 73 Jahre alten Bewohner eines Altenheimes. Er sei einen Tag zuvor von einer nahe gelegenen Seniorenresidenz als vermisst gemeldet worden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen sei der Senior am Sonnabend nicht gefunden worden. Am Sonntagmorgen hatten dann zwei Kanufahrer den im Wasser treibenden Körper des Mannes auf der Alster bemerkt und die Einsatzkräfte gerufen. Der Mann wurde in der Nähe der Bebelallee tot geborgen. Hinweise auf Fremdeinwirkung habe die Polizei nicht gefunden.

Weitere Informationen
Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen am Ufer während das Löschboot "Branddirektor Westphal" auf dem Wasser sucht. Einsatzkräfte haben einen Mann am Hamburger Fischmarkt aus der Elbe gerettet. © picture alliance / dpa Foto: Jonas Walzberg

Mann stürzt in Hamburg in die Elbe

Zwischen den St. Pauli-Landungsbrücken und dem Fischmarkt ist ein Mann in die Elbe gefallen. Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 10.01.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus

Auch Hamburg verlängert und verschärft Corona-Lockdown

Die bisherigen Maßnahmen gelten bis Mitte Februar. Verschärfungen gibt es bei der Maskenpflicht und beim Homeoffice. mehr

Seniorenhaus Matthäus im Hamburger Stadtteil Winterhude.

Corona-Ausbruch in Winterhuder Pflegeheim

In der Pflegeeinrichtung haben sich 88 von 118 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert. Zehn Senioren starben. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

251 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 104,2 gesunken. mehr

Menschen vor dem "Drob Inn".

Wie das "Drob Inn" Süchtigen auch in der Corona-Zeit hilft

Trotz Corona werden am Hamburger "Drob Inn" Menschenansammlungen geduldet. Die Methadon-Hilfe dort ist bundesweit einmalig. mehr