Stand: 27.05.2018 12:55 Uhr

Toter 14-Jähriger am Baumwall gefunden

Bild vergrößern
Der Leichnam wurde 20 Meter entfernt von der U-Bahnstation Baumwall gefunden (Archivfoto).

Mitarbeiter der Hamburger Hochbahn haben in der Nacht zu Sonnabend einen toten 14-Jährigen an der U-Bahnstation Baumwall entdeckt. Er lag etwa 20 Meter hinter dem Bahnsteig neben dem Gleisbett auf dem U-Bahn-Viadukt. Der Leichnam des Jugendlichen wies zahlreiche Verletzungen auf. Ein Notarzt der Feuerwehr konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen. Die Mordkommission wurde alarmiert.

Beim "U-Bahn-Surfen" verunglückt?

Die genaue Todesursache ist noch ungeklärt, sagte ein Polizeisprecher. Der Junge ist aber offenbar nicht von einer U-Bahn überfahren worden. Die Kriminalpolizei schließt nicht aus, dass sich der Schüler an einen abfahrenden U-Bahnzug geklammert hatte, um zu "surfen". Möglicherweise verlor er dann den Halt. Zeugen gibt es offenbar keine. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern noch an, unter anderem soll das Videomaterial der Überwachungskameras ausgewertet werden.

Auch im vergangenen Jahr hatte die Hamburger Polizei von mehreren Fällen berichtet, in denen Jugendliche sich beim "Surfen" teils lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hatten. So erlitt im Juni 2017 ein 27-Jähriger lebensgefährliche Kopfverletzungen, nachdem er betrunken auf das Dach eines Waggons der U-Bahnlinie U1 geklettert war. Nur wenige Monate später verletzte sich ein 16 Jahre alter U-Bahn-Surfer schwer, als er auf dem Dach einer U-Bahn stehend gegen eine Fußgängerüberführung prallte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.05.2018 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:03
Hamburg Journal

Kommen IS-Rückkehrer nach Hamburg?

19.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:02
Hamburg Journal

In Hamburg gibt es immer mehr Hunde

19.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:13
Hamburg Journal

Hamburg will Pflegebedürftige entlasten

19.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal