Stand: 21.07.2013 15:16 Uhr  | Archiv

Zeitraffer: So blühte die Titanenwurz

Schon seit Tagen hatten Besucher und Botaniker ungeduldig gewartet, am Sonnabend war es so weit: Die Titanenwurz im Botanischen Garten der Universität Hamburg öffnete langsam ihre Blüte. Im Laufe des Abends war die Blume dann vollständig erblüht. Bereits am frühen Morgen begann sie zu welken.

Hier können Sie das Schauspiel im Zeitraffer ansehen:

VIDEO: Zeitraffer: So blühte die Titanenwurz (1 Min)

Die Titanenwurz ist die größte Blume der Welt und auf der indonesischen Insel Sumatra beheimatet. Sie kann bis zu drei Meter hoch werden. Das Exemplar im Botanischen Garten ist etwas kleiner. Die Pflanze ist eine Sensation für die Augen, aber eine Mutprobe für die Nase. Denn die Blume mit der lateinischen Bezeichnung Amorphophallus titanum stinkt fürchterlich. Sie sondert einen intensiven Aasgeruch ab. Dieser dient in der Natur einer erfolgreichen Befruchtung. Die Titanenwurz lockt damit Kurzflügler und Aaskäfer an, die für ihre Bestäubung sorgen.

Letzte Blüte in Hamburg vor 84 Jahren

Die bislang letzte Blüte einer Titanenwurz in Hamburg ist laut Botanischem Garten für das Jahr 1929 dokumentiert. Tausende von Besuchern seien damals gekommen, um das nur wenige Stunden dauernde Spektakel zu bestaunen.

In den USA steht in diesen Tagen eine weitere Titanenwurz vor der Blüte. Der Botanische Garten in Washington hat auch eine Live-Webcam installiert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.07.2013 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Plattenteller in einer Diskothek. (Archivfoto) © dpa

Corona: 2G in Hamburg jetzt ohne Maskenpflicht

Seit der Nacht von Freitag auf Sonnabend sind in Hamburg einige Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene gelockert. mehr