Stand: 25.11.2018 20:20 Uhr

Tag gegen Gewalt an Frauen: Flagge gehisst

Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen hat Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Sonntag gemeinsam mit der Organisation "Terre des femmes" eine Flagge mit der Aufschrift "Frei leben ohne Gewalt" am Hamburger Rathaus gehisst.

Eine Demo gegen Gewalt an Frauen

Hamburg zeigt Flagge gegen Gewalt gegen Frauen

Hamburg Journal -

80 Prozent der Gewaltopfer in der Partnerschaft sind Frauen. Am "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" haben deshalb viele Frauen in Hamburg demonstriert.

3,33 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Betroffenen Mut machen"

Leonhard rief Opfer häuslicher Gewalt dazu auf, sich Hilfe zu holen. "Ganz wichtig ist, sich bewusst zu machen, dass es ein weit verbreitetes Phänomen in allen Teilen unserer Gesellschaft ist", sagte sie im Gespräch mit NDR 90,3. Wichtig sei es, den Betroffenen Mut zu machen. Die Stadt Hamburg biete ein umfangreiches Hilfsangebot im Internet an. Vor allem die Kampagne aus/weg sei erfolgreich.

Weitere Aktion: "Gewalt kommt nicht in die Tüte"

Bischöfin Kirsten Fehrs sagte, vielfach seien die Frauen so beschämt, so verängstigt und so wenig ermutigt etwas für sich zu tun, dass es einen Impuls brauche. Es brauche Menschen, die sagen "tu was, geh hin, sag Nein, melde dich", so die Bischöfin. In den kommenden Wochen werden gemeinsam mit der Bäcker-Innung Hamburg 40.000 Brötchentüten mit der Botschaft "Gewalt kommt nicht in die Tüte" verteilt. Sie sind mit Adressen von Hamburger Beratungsstellen bedruckt.

Viele Frauen betroffen

Jede vierte Frau in Deutschland erlebt laut Statistik mindestens einmal im Leben körperliche und sexualisierte Gewalt. Allein in Hamburg meldeten sich nach Angaben der Nordkirche 2017 bei 13 Beratungs- und Schutzeinrichtungen mehr als 5.700 betroffene Frauen und Kinder.

Kommentar

Kommentar: "Gewalt gegen Frauen geht alle an"

Die Zahl der Opfer von Partnergewalt ist erschreckend hoch. 140.000 Fälle wurden 2017 bundesweit angezeigt. Betroffen sind meist Frauen. Und die brauchen mehr Hilfe, meint Susanne Röhse. mehr

 

Weitere Informationen
Link

Hilfe bei häuslicher Gewalt

Gewalt gegen Frauen hat viele Facetten. Auf der Internetseite der Hamburger Sozialbehörde werden Hilfsangebote für Betroffene aufgelistet - darunter ein Hilfetelefon. extern

Steilshoop: Nachbarn gegen Partnergewalt

Gewalt in der Partnerschaft wird in Steilshoop nicht mehr toleriert. Das Nachbarschaftsprojekt "Stop - Stadtteile ohne Partnergewalt" engagiert sich seit acht Jahren. Das Konzept findet Nachahmer. (23.11.2018) mehr

Mehr Geld für Frauenhäuser in Hamburg

Die Frauenhäuser in Hamburg sind oft überbelegt, der Sanierungsbedarf ist hoch. SPD und Grüne in der Bürgerschaft wollen mehr Geld investieren und ein weiteres Frauenhaus eröffnen. (22.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 25.11.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:23
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
01:58
Hamburg Journal