Tag der Arbeit: DGB-Chef ruft in Hamburg zu Solidarität auf

Stand: 01.05.2021 18:29 Uhr

Der Tag der Arbeit hat erneut im Zeichen der Corona-Pandemie gestanden. Großveranstaltungen gab es nicht, aber eine Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Hamburg.

Der DGB hat den 1. Mai in diesem Jahr unter das Motto "Solidarität ist Zukunft" gestellt. Zur Hauptkundgebung in Hamburg ist am Sonnabend der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann als Hauptredner gekommen. Wegen der Corona-Pandemie waren bei der Kundgebung auf dem Fischmarkt nur 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugelassen.

Hoffmann: Enorme Folgen der Corona-Krise

Reiner Hoffmann, DGB-Bundesvorsitzender, spricht bei der Hauptkundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zum Tag der Arbeit auf dem Hamburger Fischmarkt. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken
DGB-Chef Hoffmann betonte in Hamburg die Bedeutung einer solidarischen Gesellschaft.

Nach Überzeugung Hoffmanns habe sich gerade in der Corona-Pandemie gezeigt, wie wichtig es ist, solidarisch zusammenzustehen. Allerdings seien die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Krise enorm. Die Gewerkschaften hätten sich erfolgreich für mehr Arbeits- und Gesundheitsschutz eingesetzt und dafür gesorgt, dass verbindliche Regeln fürs Homeoffice gelten. Auch die Unterstützung für Familien sei verbessert und das Kurzarbeitergeld auf Druck der Gewerkschaften verlängert und erhöht worden. "In den vergangenen Monaten haben Gewerkschaften, Betriebs- und Personalräte dafür gekämpft, dass soziale Härten abgefedert und viele Jobs gesichert wurden."

Investitionen im Bereich Bildung gefordert

Hoffmann forderte aber auch Investitionen für die Zeit nach der Pandemie, gerade im Bereich Bildung. Dort dürfe die soziale Ungleichheit nicht noch größer werden. "Schulen und Hochschulen müssen die Leuchttürme unserer Gesellschaft sein, nicht Banken und Versicherungen", sagte Hoffmann. Solidarität bedeute für die Gewerkschaften auch mehr Steuergerechtigkeit. "Die, die gute Gewinne machen, müssen stärker an der Finanzierung des Gemeinwesens beteiligt werden", forderte der DGB-Chef.

Karger: Solidarität jetzt wichtiger denn je

Hamburgs DGB-Chefin Katja Karger sagte NDR 90,3, Solidarität sei jetzt wichtiger denn je. "Wir brauchen Solidarität in der sozialen Absicherung, wir brauchen Solidarität im Wirtschaftsbereich, wir brauchen Solidarität untereinander, um diese Situation, die wir jetzt haben, zu überstehen."

Fahrraddemo und Livestream

Nach dem Ende der Kundgebung auf dem Fischmarkt gab es eine Fahrraddemonstration durch die Innenstadt. Neben solchen Aktionen vor Ort bot der DGB wie im vergangenen Jahr einen Livestream auf seiner Internetseite an.

Weitere Informationen
DGB-Chef Reiner Hoffmann zu Gast bei DAS!
40 Min

DAS! mit DGB-Chef Reiner Hoffmann

Er ist seit 2014 Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Wie ist es um die Gewerkschaften bestellt? 40 Min

Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, äußert sich zu Corona-Maßnahmen.

Digitaler Mai-Empfang des DGB: Tschentscher stellt sich Kritik

Hamburgs Bürgermeister nahm im Vorfeld des Tags der Arbeit am traditionellen Mai-Empfang der Gewerkschaften teil. mehr

Polizeikräfte setzen auf dem Schulterblatt vor der Roten Flora Wasserwerfer gegen Demonstranten ein. © picture alliance/dpa Foto: Martin Fischer

Mai-Demos: Hamburger Polizei löst untersagte Kundgebungen auf

Immer wieder gab es am 1. Mai trotz Verboten Versammlungen in Hamburg. Die Polizei war mit rund 1.500 Beamten im Einsatz. mehr

Historische Illustration des sogenannten Haymarket Riot in Chicago im Mai 1886. © picture alliance Foto: Everett Collection

Maifeiertag: Wie der 1. Mai zum "Tag der Arbeit" wurde

1919 wird der 1. Mai erstmals deutscher Feiertag. Seine Wurzeln hat der "Tag der Arbeit" aber in den USA. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.05.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Innensenator Andy Grote (SPD) bei einer LPK.

Livestream: Hamburger Senat hebt Corona-Notbremse auf

Ab 0 Uhr in der kommenden Nacht können Hamburger sich wieder frei draußen bewegen. NDR.de überträgt per Livestream. mehr