Stand: 22.10.2018 17:54 Uhr

Süderelbe: Rot-Grün prüft neues Kombibad

Bild vergrößern
Ein Kombibad ermöglicht das Baden in einem Innen- und Außenschwimmbecken.

Die rot-grüne Regierungskoalition in Hamburg setzt sich für ein neues Kombibad in der Region Süderelbe ein. Für ein solches Bad mit Innen- und Außenschwimmbecken hatten sich Kommunalpolitiker in Harburg und Neu Wulmstorf bereits zuvor stark gemacht. Zunächst mit wenig Erfolg. Doch jetzt hat die rot-grüne Regierungskoalition in Hamburg das Thema auf die Tagesordnung gesetzt.

Grüne: Bedarfsanalyse abwarten

Süderelbe wachse mit den Neubaugebieten und ein Bad könne bundesländerübergreifend geplant und finanziert werden, erklärte die SPD-Fraktion. Das Bad könne für die gesamte Region eine tolle Sache werden. Etwas vorsichtiger äußerten sich die Grünen: Ein neues Kombibad für Hamburg wäre großartig, aber zunächst müsse man die Bedarfsanalyse für den Raum Süderelbe abwarten. Bei einer solchen Analyse wird geprüft, wie viele Menschen in den nächsten Jahren in die Region ziehen und wie sich der Wohnungsbau dort entwickeln wird.

Finanzierungskonzept soll erarbeitet werden

Außerdem soll ein Konzept erarbeitet werden, wie ein Schwimmbad für die Region Süderelbe und den angrenzenden Landkreis Harburg betrieben und finanziert werden kann. In der nächsten Bürgerschaftssitzung am 1. November soll die Machbarkeitsstudie auf den Weg gebracht werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.10.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

11:06
Hamburg Journal 18.00
02:34
Hamburg Journal
02:20
Hamburg Journal