Stand: 15.07.2019 13:10 Uhr

Studie: Zahl der Krankenhäuser müsste sinken

von Jörn Strahler-Pohl
Bild vergrößern
Mehr als jedes zweite Krankenhaus in Deutschland sollte geschlossen werden: Mit dieser Forderung sorgt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung für Unruhe.

Die Zahl der Krankenhäuser in Deutschland müsste auf weniger als die Hälfte gesenkt werden - von gut 1.400 auf weniger als 600. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung Die Verteilung müsse neu strukturiert werden - auch, um den medizinischen Standard weiter zu erhöhen. In der Studie weisen die Experten darauf hin, dass viele Krankenhäuser zu klein seien und oft nicht über die nötige Ausstattung und Erfahrung verfügten, um lebensbedrohliche Notfälle wie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall angemessen zu behandeln. Viele Komplikationen und Todesfälle ließen sich durch eine Konzentration vermeiden.

Erinnerungen ans Hafenkrankenhaus

In Hamburg wird es demnächst aber auf absehbare Zeit wohl keine Schließungen geben - allein schon, weil sich alle Gesundheitspolitiker noch daran erinnern, wie groß die Widerstände gegen die Schließung des Hafenkrankenhauses auf St. Pauli Mitte der 90er-Jahre waren.

Und es gibt noch einen weiteren Grund, der Schließungen schwierig macht: In Hamburg gibt es seit der Privatisierung der Kliniken keine städtischen Krankenhäuser mehr. Asklepios, Helios oder die kirchlichen Betreiber müssten also bei Schließungen mitspielen, sagte Claudia Brase von der Krankenhausgesellschaft im Gespräch mit NDR 90,3.

Fehlendes Personal befeuert die Frage

Trotzdem aber gibt es mindestens einen guten Grund, auch in Hamburg immer wieder genau zu überlegen, wie viele Krankenhaus-Betten überhaupt sinnvoll sind: Und das ist die Frage des fehlenden Personals, sagte Kathrin Herbst vom Ersatzkassen-Verband in Hamburg, also den großen Krankenkassen wie der TK und der Barmer. Sinnvoll sei deshalb, dass mehr Patienten ambulant in Arztpraxen behandelt würden.

Weitere Informationen

Pflege-Untergrenzen in Kliniken zeigen Wirkung

Hamburg gibt als erstes Bundesland Auskunft darüber, was die neuen Vorgaben zu Personal-Untergrenzen in der Klinik-Pflege bringen: 90 Prozent der Kliniken halten sich daran. (12.06.2019) mehr

Versorgungslücke bei pflegebedürftigen Obdachlosen

Für pflegebedürftige Obdachlose gibt es in Hamburg nur eine Anlaufstelle: die Caritas-Krankenstube im Stadtteil St. Pauli. Doch die 20 Betten dort reichen nicht aus. (02.05.2019) mehr

Unfallklinik Boberg prüft Neubau

In Bergedorf könnte ein komplett neues Krankenhaus gebaut werden: Das Unfallkrankenhaus Boberg prüft sowohl eine Modernisierung am bisherigen Platz als auch einen Neubau an einem anderen Standort. (20.04.2019) mehr

Mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geplant

Hamburg will die Zahl der Ausbildungsplätze in der Pflege noch einmal deutlich erhöhen. Das kündigte der Senat in seiner Antwort auf eine Große Anfrage von SPD und Grünen an. (06.07.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.07.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:55
Hamburg Journal
02:07
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal